• Menu
  • Menu
Die fast menschenleere Allee zum Arc de Triomf.

Coronavirus Barcelona – Vom Alarmzustand in die neue Normalität

Vom 14. März bis 21. Juni wurde in Spanien der Alarmzustand ausgerufen, eine Reaktion auf die ansteigenden Fälle von an COVID-19 erkrankten Personen in Spanien, und ein Lock-Down verhängt, der das soziale Leben in Barcelona bis 25. Mai weitgehend lahmlegte.

Die neue Normalität in Barcelona

Stufenweise wurde Barcelona an die “neue Normalität” herangeführt und am 21.06. der Alarmzustand in Spanien aufgehoben.

Nach Durchlaufen der verspäteten und gefühlt endlosen Phase 1, der etwas kürzeren Phase 2 und der beschleunigten Phase 3 die nur Stunden dauerte, ist in Barcelona die neue Normalität eingekehrt.

Was ist erlaubt?

Eigentlich alles, solange ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern und besondere Hygienemassnahmen eingehalten werden. Seit dem 09.07. herrscht überall Maskenpflicht.

Restaurants, Bars und Geschäfte dürfen bis 25.06. weiterhin in geschlossenen Räumen nur 50% ihrer Kapazität an Kundschaft aufnehmen und 75% in offenen Räumlichkeiten und Terrassen.

Die Strände von Barcelona sind nur über kontrolliere Zugangspunkte begehbar, ausserdem wird die Auslastung mit Kameras und einem Ampelsystem überwacht und volle Strände werden geschlossen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (Sant Joan) bleiben die Strände von Barcelona dieses Jahr geschlossen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln, wo generell Masken getragen werden müssen, sind die Sitze markiert, auf die man sich setzen darf.

Sehenswürdigkeiten öffnen wieder

Museen und Kulturzentren haben unter bestimmten Vorlagen bereits seit Phase 1 wieder geöffnet.

Viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen öffnen im Juli wieder ihre Pforten:

Über die einzelnen Links gibt’s Info zu den neuen, teilweise eingeschränkten Öffnungszeiten und Ticketpreisen.

Die Sagrada Familia bleibt für Touristen voraussichtlich noch bis mindestens Ende August geschlossen.

Allgemeine Reisebestimmungen

Das Auswärtige Amt Deutschland warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland, da weiterhin mit starken Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Einschränkungen des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist.

Die Reisewarnung in alle europäischen und Schengen-Länder wurde am 15.06. aufgehoben.

Einreise nach Deutschland

Alle Reiseeinschränkungen wurden für Einreisende aus der EU und dem Schengen-Raum aufgehoben. Für Reisende aus einem Gebiet mit hohen Infektionszahlen, gilt eine Quarantäneempfehlung.

Einreise nach Spanien

Einreise nach Spanien ist für EU und Schengen Mitglieder wieder uneingeschränkt möglich. Aus dem Ausland anreisenden Touristen wird am Flughafen von Beamten des Gesundheitsministeriums die Temperatur gemessen.

Kann man diesen Sommer Urlaub in Barcelona machen?

Nachdem nach dem langen Lock Down plötzlich überstürzt alle Restriktionen aufgehoben wurden, steht einem Urlaub in Barcelona eigentlich nichts mehr im Weg.

Mit Einschränkungen im öffentlichen Leben muss allerdings, wie überall, noch gerechnet werden. Vor allem die Masken stören bei den hochsommerlichen, schwülen Temperaturen und lassen keine wirkliche Urlaubsstimmung aufkommen. In Restaurants und Bars können die Masken allerdings abgelegt werden.

Die Strände im Zentrum von Barcelona sollten früh aufgesucht werden, da diese nachmittags und insbesondere am Wochenende schnell ausgelastet sind.

Barcelona’s beliebteste Sehenswürdigkeit, die Sagrada Familia bleibt für Touristen noch bis auf unbestimmte Zeit geschlossen.

2019 wurde Spanien von rund 83,7 Millionen Touristen besucht, die insgesamt 93 Millionen Euro ausgegeben haben. 13,4 % davon waren Deutsche. Nur die Briten stellen mit einem Prozentanteil von
21,6 % eine noch höhere Besucheranzahl dar.

Ich habe noch einen ausführlicheren und aktuelleren Artikel speziell zum Thema Urlaub in Barcelona 2020 geschrieben:

Was mache ich mit meinem Flugticket nach Barcelona (vor 21. Juni)

Umbuchen

Einige Fluggesellschaften wie EasyJet bieten teilweise kostenfreie Umbuchungen auf ein anderes Datum und sogar eine andere Strecke an. Auch wenn eine Umbuchungsgebühr erhoben wird, ist eine Änderung des Flugdatums oft die kostengünstigste Option.

Stornieren

Solange keine offizielle Reisesperre vom Auswärtigen Amt für das Flugdatum vorliegt und/oder die Airline nicht von sich aus den Flug storniert, wird ein storniertes Ticket generell nicht rückerstattet (ausser der Flugtarif erlaubt es).

Wer also kein alternatives Reisedatum für eine Flugumbuchung hat,sollte so lange wie möglich mit der Stornierung warten (aber nur bis spätestens kurz vor Abflug), in der Hoffnung, dass die Fluggesellschaft selbst die Flüge stornieren und den Ticketpreis rückerstatten muss oder sich die Situation normalisiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.