Poble Espanyol Barcelona - Spanien an einem Tag erleben

Zuletzt aktualisiert: 08/01/2024
Alex

Frühstücken in Galizien, Mittagessen in Guadalajara, Tapas in Granada und ein mediterranes Abendessen in Girona, und das alles an einem Tag und ohne Barcelona zu verlassen! Selbst ein kleines Stück der Lieblingsinsel der Deutschen, Mallorca, findet man im Poble Espanyol, dem spanischen Dorf in Barcelona.

Das Poble Espanyol wurde anlässlich der Expo 1929 erbaut, um Besuchern einen authentischen Einblick in das Leben in einer typischen, spanischen Stadt zu geben. Entstanden ist ein charmantes Dorf mit verwinkelten Gassen, Plätzen, Kirchen, vielen kleinen Handwerksgeschäften und Restaurants um zu verweilen.

Av. Francesc Ferrer i Guàrdia 13, 08038 Barcelona

Plaça Espanya L1 L3 L8 S3 S4 S8 S9 R5 R50 R6 R60 
noch c.a. 800 Meter zu Fuss oder mit Buslinie 13, 23, 150

Hop-On-Hop-Off Bus: Poble Espanyol

Inkl: Barcelona Card Family, Rabatt: Barcelona Card, Barcelona Digital Pass 

Öffnungszeiten des Poble Espanyol

Montags: 10 - 20 Uhr
Dienstag - Sonntag: 10 - 24 Uhr

Öffnungszeiten der Geschäfte: 10 - 19 Uhr

Ticketpreise für das Poble Espanyol

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliatelinks/Werbelinks. Wenn du deine Tickets über einen dieser Link buchst, erhalte ich vom Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Online Am Schalter
Erwachsene13,50 EUR15 EUR
Kinder (4-12 J.)9 EUR10 EUR

Kinder unter 4 Jahre und in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt (es muss Ticket für 0 EUR "gekauft" werden)

Es handelt sich um die offiziellen Ticketpreise, beim Kauf über diese Webseite und Tiqets fallen keine Gebühren an.

Nur am Schalter mit Ausweis erhältlich:

Rentner ab 65 Jahre: 10 €
Studenten: 11,25 €

Für Rollstuhlfahrer sind c.a. 70% des Grundstücks zugänglich.
Hunde sind im Poble Espanyol erlaubt, solange sie an der Leine gehen.
Fahrradfahren und Skateboard fahren sind nicht erlaubt.

Wie kommt man zum Poble Espanyol?

Mit der Metro bis Plaça Espanya und dann Richtung Palacio Nacional Montjuïc bzw. MNAC, c.a. 800 Meter zu Fuß, mit leichtem Anstieg. Alternativ kann man ab Plaça Espanya einen Bus der Linien 13, 23 oder 150 nehmen und an der Haltestelle Poble Espanyol aussteigen.

Die Hop-On-Hop-Off Busse halten direkt am Eingang des Poble Espanyol.

Der Eingang des Poble Espanyol gleicht einer Burg.
Der Eingang zum Poble Espanyol

Die Entstehung des Poble Espanyol für die Weltausstellung

Anlass für die Erbauung des Poble Espanyol war die Weltausstellung, die 1929 zum zweiten Mal in Barcelona abgehalten wurde. Die Expo hatte generell große Auswirkungen auf das Stadtbild von Barcelona, unter anderem wurde die Plaça Catalunya fertiggestellt, die bis dahin nur ein staubiges Grundstück war und ein neuer Platz entstand, die Plaça Espanya.

Auf dem Ausstellungsgelände am Fuß des Montjuïc entstanden neue Infrastrukturen und viele der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Barcelona, außer dem Poble Espanyol noch der Font Màgica und der Palau Nacional, in dem das Nationale Museum für Kunst (MNAC) untergebracht ist.

Das Poble Espanyol sollte den internationalen Besuchern der Weltausstellung einen authentischen Einblick in das Leben und die Kultur Spanien's bieten.

Dazu reisten die Gründer des Poble Espanyol durch ganz Spanien und besuchten mit Kamera und Skizzenblock bewaffnet über 1600 Dörfer der iberischen Halbinsel, um sich zu inspirieren. Dabei ging es ihnen nicht darum die spektakulärsten Bauwerke ausfindig zu machen, sondern den spanischen Flair einzufangen und zu übermitteln, und so entstand ein "typisch" spanisches Dorf mit Plazas, Gassen, öffentlichen Einrichtungen, kleinen Geschäften und Restaurants.

Typisch spanische Gassen mit Strassenschildern, Laternen und einem Brunnen.

13 Monate dauerte die Fertigstellung des Poble Espanyol, das nach der Weltausstellung eigentlich wieder abgerissen werden sollte. Aufgrund seiner Beliebtheit entschloss man sich aber glücklicherweise zu seiner Erhaltung und heute ist das spanische Dorf eine beliebte Sehenswürdigkeit in Barcelona, die auch gerne von Einheimischen besucht wird.

Das Poble Espanyol diente als Kulisse für die Verfilmung von Patrick Süskinds Roman "Das Parfüm", der Plaza Mayor als Kulisse für die geplante Hinrichtung von Baptiste Grenouille die in einer riesigen Orgie zwischen den 800 Schauspielern und Extras endet.  

Der Plaza Mayor wirkt wie ein typischer Hauptplatz einer typischen, spanischen Stadt.
Jede spanische Stadt hat einen Plaza Mayor, einen Hauptplatz

Quer durch Spanien an einem Tag

Empfangen wird man am Eingang des Poble Espanyol von zwei Rundtürmen, die den Wachtürmen der Stadt Ávila mit ihrer mittelalterlichen Mauer nachgestellt sind.

Der Ankunftsbereich erinnert an einen typisch kastilischen Platz. Hier kann man sich anhand interaktiver Bildschirme einen Überblick über das Poble Espanyol und seine Geschichte verschaffen und im Multimedia Bereich dank modernster Technik in die verschiedenen Regionen von Spanien eintauchen. Anhand von Fotos und typischen Geräuschen und Gerüchen wird man mit allen Sinnen auf seine Reise durch Spanien vorbereitet.

Das Poble Espanyol ist in verschiedene geographische und kulturelle Zonen aufgeteilt: Norden, Süden, Zentrum und Mittelmeerraum. Ausserdem gibt es noch einen Extra-Bereich "Fiesta", wo Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen abgehalten werden.

Bunte Regenschirme hängen aufgespannt am Eingang des Poble Espanyol.

Durch seine Reise durch das Poble Espanyol kann man in Werkstätten Glasbläsern, Töpfern, Schmieden und anderen Handwerkern bei der Ausführung ihres Gewerbes über die Schultern blicken. Leider gibt es solche Geschäfte und Werkstätten im alltäglichen Leben dank Kaufhäusern und Amazon kaum noch, wodurch man das Gefühl hat im Poble Espanyol nicht nur durch Spanien, sondern auch in die Vergangenheit zu reisen. Überhaupt wirkt das ganze Poble Espanyol etwas mittelalterlich; moderne Gebäude sieht man (zum Glück) kaum.

Wer hungrig ist findet an fast jeder Ecke ein Restaurant oder eine Bar, denn die Spanier lieben es, auswärts Tapas zu essen. Je nachdem wo im Poble Espanyol man sich befindet, kann man außer typischen spanischem Essen auch Gerichte der einzelnen Regionen ausprobieren.

Im Sommer finden abends übrigens zahlreiche Konzerte (von Rumba bis Rock) auf dem Plaza Mayor und in der Picknick-Zone statt, wodurch es sein kann, dass diese Bereiche für Besucher des Poble Espanyol abgesperrt sind (wer sein Ticket über Tiqets Online kauft wird vorab informiert, wann welche Bereiche nicht zugänglich sind).

Anstatt sich zu ärgern, kann man natürlich auch mitfeiern, das lohnt sich vor allem, weil im Eintrittsticket der Konzerte bereits der Einritt ins Poble Espanyol beinhaltet ist (allerdings kann man das spanische Dorf dann erst ab 20 Uhr betreten).

Lohnt sich ein Besuch im Poble Espanyol?

Barcelona ist ja bekannterweise nicht Spanien, sondern Katalonien (zumindest aus der Sicht vieler Katalanen). Wer also einen Eindruck in das spanische Leben und in die spanische Kultur erhalten will, sollte sich das Poble Espanyol unbedingt ansehen.

Natürlich ist das alles nicht echt und nur nachgestellt, aber trotzdem oder genau deswegen hat das Poble Espanyol viel Charme und ist in vieler Hinsicht malerischer, sauberer und sicherer als eine typische spanische Stadt.

Wer also ein paar Tage in Barcelona verbringt, dem kann ich das Poble Espanyol auf jeden Fall empfehlen. Hat man nur ein verlängertes Wochenende in Barcelona, sollte man die Zeit lieber nutzen, um durch das Gotische Viertel von Barcelona zu schlendern, da es (trotz massenweise Touristen) eben doch authentischer ist und man viel über die Entstehung von Barcelona erfährt.

Geschrieben von Alex

Als ich vor 15 Jahren das erste Mal nach Barcelona kam, habe ich mich sofort in diese wunderschöne Stadt verliebt, also bin ich direkt hiergeblieben und mittlerweile ist Barcelona zu meiner Heimat geworden. In diesem Blog will ich euch "meine" Stadt vorstellen und euch zeigen, was Barcelona so besonders macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

magnifiercrosschevron-downCookie Consent Banner von Real Cookie Banner linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram