• Menu
  • Menu

Die schönsten Strände in und um Barcelona

Barcelona hat historisch und kulturell einiges zu bieten, doch was die Stadt wirklich zu etwas besonderem macht und von anderen europäischen Metropolen unterscheidet, ist ihre Lage am Meer und der kilometerlange Stadtstrand.

Im Sommer lädt das Mittelmeer zum baden ein und die Strandbars zum trinken; im Winter kann man Wassersport betreiben und mit etwas Glück bei richtigen Konditionen sogar surfen.

Wem die im Sommer hoffnungslos überfüllten Strände der Stadt zu turbulent sind, findet Erholung nördlich von Barcelona an der Küste von Maresme und der Costa Brava, oder südlich von Barcelona an der Küste von Garraf bis zur Costa Daurada.

Mit der Metro an den Strand von Barcelona

Die einfachste Möglichkeit, um vom Zentrum an den Strand von Barcelona zu gelangen, ist mit der Metro Linie 4 (gelbe Linie). Von den Metro-Stationen an die Strände sind es c.a. 10 – 15 Minuten Fussweg.

Metro L4 – Stopps und Strände:

  • Barceloneta: Sant Sebastià, Sant Miquel, Barceloneta, Somorrostro
  • Ciutadella Vila Olímpica: Somorrostro, Olympischer Hafen, Nova Icària
  • Bogatell: Nova Icària, Bogatell
  • Llacuna: Bogatell
  • Poblenou: Mar Bella
  • Selva de Mar: Nova Mar Bella, Llevant
  • El Maresme Fòrum: Zona de Banys Fòrum

Auch mit dem Bus kommt man an den Strand, wobei das Busnetz in Barcelona sehr unübersichtlich ist. Vom Plaça de Catalunya kann man z.B. die Linie V25 an den Strand von Barceloneta nehmen.


Strandurlaub in Barcelona Post-Covid

Barcelona’s Strände sind nicht nur wieder geöffnet, sondern regelmässig jedes Wochenende total überlastet und müssen von der Polizei geschlossen werden.

Alle Strände in Barcelona wurden mit Baustellen-Zäunen abgesperrt und Zutritt ist nur durch kontrollierte Eingänge möglich.

Sicherheitsabstand und Maskenpflicht auch am Strand

Im Gegensatz zu den Deutschen, die dafür bekannt sind im Morgengrauen ihre private Sonnenliege mit einem Handtuch zu reservieren, würden sich die Spanier am liebsten alle auf einem Riesen-Badetuch stapeln.

Diesen Sommer können sie ihrem Bedürfnis nach Nähe nicht nachgehen, wie überall in der Öffentlichkeit muss auch am Strand ein Sicherheitsabstand von 1.5 Metern eingehalten werden.

Am Strand und in den Strandbars herrscht Maskenpflicht, auf dem Handtuch und beim Baden können die Masken abgelegt werden.

Strandbesucher können sich vorab über die Auslastung der Strände informieren

Die Stadtverwaltung überwacht mit Live-Webcams die Strandabschnitte, eine interaktive Karte der Strände gibt potentiellen Strandbesuchern Auskunft über deren Auslastung (Ampelsystem: grün=geringe Auslastung, rot=Strand überfüllt).

Ist das Limit der Strände erschöpft, wird nur Zugang gewährt wenn andere Badende den Strand verlassen, oder der Strandabschnitt wird ganz geschlossen.

Generell sind die dem Zentrum am nächsten gelegenen Strände Sant Sebastià, Sant Miquel und Barceloneta die Strände mit den höchsten Besucherzahlen, vor allem an Wochenenden und nachmittags. Der Strand mit der geringsten Auslastung in den letzten Wochen war nach Angaben der Polizei der Platja del Somorrostro.


Badesaison 2020 – Service und Ausstattung

Alle Strände sind im Sommer mit Duschen (97), Toiletten (117), Rettungsschwimmern (80) und Erste Hilfe Stationen ausgestattet.

Nebensaison

13. – 22. und 27. – 28. April
01. – 24. May
16. – 29. September

Rettungsschwimmerservice: 10:30 – 18:30 Uhr
Öffnungszeiten der öffentlichen Toiletten: 10:30 – 18:00 Uhr
Toiletten am Strand von Sebastià geschlossen

Hochsaison

25. May – 15. September

Rettungsschwimmerservice: 10:30 – 19:30 Uhr
Öffnungszeiten der öffentlichen Toiletten: 10:30 – 21:00 Uhr

Ausserhalb der Saison sind nur die Toiletten am Espigó del Gas (das Pier zwischen dem Playa Barceloneta und Somorrostro) , sowie der Strände Somorrostro y Bogatell geöffnet.

Wifi am Strand

Das stadteigene WIFI-Netz von Barcelona kann auch am Strand empfangen werden, wie du dich mit einem der Hotspots verbindest erfährst du in diesem Artikel.

Zugänglichkeit der Strände für Rollstuhlfahrer

Entlang des Passeig Maritim in Strandnähe gibt es einige Parkplätze, die für Rollstuhlfahrer und Personen mit eingeschränkter Mobilität reserviert sind. 

Alle Strände sind über hölzerne Laufplanken zugänglich, die bis fast ans Wasser reichen und mit behindertengerechten Toiletten und Duschen ausgestattet.

Die Strände Platja de la Barceloneta und Platja de la Nova Icària bieten ausserdem Umkleidekabinen, Hebekräne, amphibische Stühle  und Rettungswesten an und Techniker, unterstützt von Freiwilligen, helfen zwischen Juni und September bewegungseingeschränkten Personen beim Bad im Meer.
Für Einzelpersonen ist für diesen Service keine Voranmeldung erforderlich, bei Gruppen muss ein Termin per e-mail gemacht werden: banyassistit@bcn.cat.

Der Service wird im Juni und in der zweiten Septemberhälfte an Wochenenden und Feiertagen; und im Juli, August und der ersten Septemberhälfte täglich zwischen 11-14 Uhr und 16-19 Uhr angeboten (nur bei grüner Flagge, bzw. sicheren Badekonditionen).

Hunde am Strand von Barcelona

Hunde sind am ganzen Strand in den Monaten April, Mai und Oktober an den Wochenenden, sowie ab 1. Juni bis zum letzten Sonntag im September nicht erlaubt (auch nicht in den Strandbars, wenn sich diese im Sand befinden). Ab Samstag vor Ostern bis Ostermontag sind Hunde am Strand ebenfalls verboten.
Assistenzhunde sind von dieser Regelung ausgeschlossen und am ganzen Strand erlaubt.

Am Ende des nördlichsten Strandabschnitts gibt es einen kleinen, eingezäunten Hundestrand (siehe Platja de Llevant).

Wassserqualität und Sauberkeit der Strände 2020

Nur vier der zehn Strände von Barcelona wurden 2020 mit der blauen Fahne ausgezeichnet, welche jährlich u.a. für Wasserqualität, Service und Installationen verliehen werden: Platja de Sant Sebastià, Platja de Sant Miquel, Platja de Bogatell und Platja de la Nova Mar Bella.

Aussen vor waren die Platja de Barceloneta, Platja del Somorrostro, Platja de la Nova Icària, Platja de Mar Bella und Platja de Levant, sowie die Baños del Foro (auf die in diesem Artikel aber nicht weiter eingegangen wird). Gebadet werden kann hier natürlich trotzdem, die Wasserqualität ist eben nur gut statt ausgezeichnet.

An den Stränden Platja de Sant Miquel, Mar Bella und Nova Mar Bella wehte ausserdem die Eco-Strand Flagge und zeichnet diese Strände mit ihrer fortschrittlichen Umweltpolitik aus.

Auch mein Lieblingsstrand in El Masnou bei Barcelona, die Platja de Ocata, schwingt stolz die blaue Fahne.

Die Küste von Barcelona wird regelmässig von insgesamt 3 Booten von antreibenden Müll befreit – 17 Fahrzeuge und 26 Teams bestehend aus 43 Personen reinigen regelmässig die Strände. Je nach Windrichtung und Zustand des Meeres klatscht einem beim Schwimmen trotzdem ab und zu die ein oder andere Binde oder anderer mehr oder weniger ekliger Müll ins Gesicht. Diesen Sommer muss man vermehrt mit zurückgelassenen Masken am Strand rechnen.

Massnahmen zum Umweltschutz

  • Seit 2018 dürfen die Strandbars nur noch in wiederverwendbaren Bechern ausschenken für die man 1€ Pfand zahlt, das man nach Abgabe des Bechers zurückerhält
  • Am Strand sind Schilder aufgestellt, die Aufschluss über den Zustand und Erhalt des Ecosystems des Meeres geben
  • Die Anzahl der Papierkörbe wurde von 50 auf 274 erhöht
  • Gesunken ist die Zahl der Strandbars und der mietbaren Sonnenliegen und -schirmen, um vor allem an den südlichen Stränden eine Überbevölkerung zu vermeiden.

Grün – Gelb – Rot – Was bedeuten die Fahnen

Die an jedem bewachten Strand wehende Fahne gibt Auskunft über die Badekonditionen. Es werden verschiedene Faktoren wie Strömung, Verschmutzung oder “Medusas”, also Quallen, in Betracht bezogen.

Hölzerneres Wachhäuschen des Bademeisters am Strand, mit wehender, gelber Fahne.
  • Grüne Fahne – Baden erlaubt
  • Gelbe Fahne – Baden unter Vorbehalt erlaubt, man sollte sich in Strandnähe aufhalten und immer Boden unter den Füssen behalten
  • Rote Fahne – Baden verboten. Wer trotzdem ins Wasser geht, dem drohen Strafgebühren von bis zu 1000€
  • Schwarze Fahne – Strand geschlossen (sehr selten)

Sport und Spiel am Strand von Barcelona

Corona: Sport ist individuell und in Gruppen bis zu 15 Personen erlaubt.

Sport kann von unter 70-jährigen zu jeder Uhrzeit betrieben werden, ausser zwischen 10 und 12 Uhr und 19 und 20 Uhr, wenn diese (die über 70-jährigen) an die frische Luft dürfen.

An den Stränden Nova Icària, Bogatell und La Mar Bella stehen 3 Volleyballpisten der Öffentlichkeit zur freien Nutzung zur Verfügung. Ab 18 Uhr dürfen die Volleyballpisten an allen Stränden frei genutzt werden.

Muskelbepackte Männer am Freiluft Fitnessstudio am Strand von Barcelona.
Freiluft-Fitnessstudio am Strand von Barceloneta

Am “Espigó del Gas”, zwischen dem Strand von Barceloneta und Somorrostro, können Fitnessbegeisterte an einem der Street Workout Punkte der Stadt trainieren.

Klettergerüste für Kinder stehen am Strand von Nova Icária, Mar Bella und Nova Mar Bella.

Wassersport in Barcelona

Jet Ski & Wakeboard

Im alten Hafen von Barcelona, im Port Olímpic und im Hafen des Forum finden sich mehrere Anbieter, die Boote und Jet Skis verleihen und im Hafen des Forum liegt ein Cable Park, wo Wakeboard betrieben werden kann.

Surf & SUP Schulen

Schulen um Surf und Stand Up Paddle zu lernen und Material auszuleihen, gibt es z.B. am Pier zwischen dem Strand von Somorrostro und dem Olympischen Hafen (Pukas Surf Eskola, zusammen mit Patí Vela) und in der nautischen Base, am Wellenbrecher zwischen dem Strand von Bogatell und Mar Bella (Stand Up Surf School by Makoa).

Kriminalität und Polizeipräsenz

Auch am Strand sollte man, wie überall in Barcelona, immer auf der Hut sein und seine Sachen nicht aus den Augen lassen. Von Wertgegenständen bis Handtüchern wird alles geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist.

Die Polizei patrouilliert zu Fuss und motorisiert regelmässig alle 10 Strände von Barcelona. Wird man Opfer eines Diebstahls oder eines anderen Verbrechens, kann man sich zur Polizeistation am Platja de la Barceloneta oder Platja de Bogatell begeben, um eine Anzeige aufzugeben.

Ausserdem bieten die Polizisten erste Hilfe in Form eines “Rettungspakets” an, welches ein Hemd, eine Hose, Flip Flops sowie eine Metrokarte enthält, um Bestohlenen die Möglichkeit zu geben mit Würde zurück ins Hotel zu gelangen.

Xiringuitos – Die Strandbars von Barcelona

An jedem Strand steht mindestens eines der beliebten “Xiringuitos” – rustikale Strandbars, in denen man Getränke, Cocktails und Essen verzehren und zum Mitnehmen kaufen kann. Das Speiseangebot reicht je nach Xiringuito von Tapas, Sandwiches und Salaten bis Paella und Meeresfrüchten.

Die privilegierte Lage am Meer hat ihren Preis, generell isst und trinkt man in den Strandbars etwas teurer, als in herkömmlichen Bars. Hinzu kommt, dass die Xiringuitos nur zur Saison öffnen, meist bauen sie zu Ostern auf und schliessen im Herbst. Dafür sind sie im Sommer durchgehend den ganzen Tag geöffnet, von frühmorgens bis c.a. 02 Uhr. Oftmals legen nachts DJS auf oder es gibt Live Konzerte und andere Veranstaltungen.

Die Toiletten vor bzw. hinter den Strandbars sind öffentlich und können von jedem benutzt werden, ohne konsumieren zu müssen. Manchmal muss man nach dem Schlüssel an der Bar fragen (las llaves del baño).

Verleih von Strandliegen und Sonnenschirmen

Vor den meisten Xiringuitos befindet sich in Strandnähe eine Zone mit Liegestühlen und Sonnenschirmen, die gemietet werden können. Hierzu wählt man einfach eine freie Liege aus und wartet, bis jemand kommt um abzukassieren. Die Preise sind unterschiedlich, im Schnitt zahlt man 20€ für eine Liege und einen Sonnenschirm, für den ganzen Tag.

Ambulante Strandverkäufer

Auch die zahlreichen, meist illegalen Strandverkäufer bieten Getränke an und mixen Mojitos direkt am Handtuch. Bei anderen Verkäufern kann man Strandtücher erwerben oder sogar Sonnenschirme mieten. Aufgrund der günstigeren Preise (verglichen mit den Strandbars) sind sie recht erfolgreich damit und mittlerweile bevölkert eine ganze Armee von ihnen die Strände von Barcelona, was recht lästig werden kann.

Die Strandverkäufer vergraben ihre Ware oft im Sand oder lagern sie sogar in Mülleimern, um nicht vollbeladen durch den heissen Sand stapfen zu müssen.
Wer trotzdem das Dosenbier den höheren Preisen in den Xiringuitos vorzieht, sollte nicht mehr als 1,50 € pro Dose zahlen, das ist der Preis für Einheimische. Für eines der grossen Strandtücher sollte man nicht mehr als 15 € ausgeben.

Offiziell ist Alkoholkonsum am Strand ausserhalb der Zonen der Xiringuitos nicht erlaubt, die Polizei setzt dieses Gesetzt aber nicht wirklich durch, wenn der Alkoholkonsum nicht übertrieben wird.

Restaurants am Strand

Ausser den Xiringuitos direkt im Sand gibt es noch zahlreiche Restaurants und Cocktailbars in Strandnähe, angefangen von den Restaurants vor dem Hotel W, entlang der Strandpromenade, bis zum Strand von Bogatell.

Auch am Port Olímpic gibt es eine grosse Auswahl von kommerziellen Restaurants, von Chino, über Fast Food bis Pizza. Wer gut und zu fairen Preisen essen will, sollte sich lieber etwas vom Strand entfernen.

Nachtleben am Strand von Barcelona

Auch abends sind die Xiringuitos ein beliebter Treffpunkt, um den Strand in vollen Zügen zu geniessen und der Hitze der Stadt zu entfliehen. Vielen reicht das Rauschen des Meeres als Geräuschkulisse, für die die’s lauter mögen, legen oft DJs auf oder es gibt Konzerte.

Ganzjährig geöffnet und beliebt sind die Clubs in der Zone der Vila Olímpica, zwischen dem Strand von Somorrostro und Nova Icària, z.B. das Opium, Catwalk, Pacha und Carpe Diem.

Auch im olympischen Hafen selbst wimmelt es von Bars, Pubs und Diskotheken, wo die ganze Nacht zu Musik, die von Salsa über Rock bis House reicht, gefeiert werden kann.

Alle Strände von Barcelona im Überblick

Und welcher Strand ist denn nun der beste? Das kommt darauf an, was macht sucht..

Generell kann man zwischen den etwas ruhigeren, einheimischen Stränden nördlich des Olympischen Hafens und den südlich gelegenen, touristischen und meist sehr vollen Stränden unterscheiden.

Partystrände – Barceloneta und Somorrostro

Barceloneta ist der beliebteste Strand bei Urlaubern und Studenten und vom Zentrum am leichtesten zu erreichen. Am benachbarten Strand Somorrostro befinden sich eine Reihe von Clubs und Bars direkt an der Strandpromenade, wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wird.

Die ruhigsten Stadtstrände von Barcelona – Nova Mar Bella und Mar Bella

Diese Strände werden hauptsächlich von Einheimischen aus den benachbarten Stadtvierteln besucht, die nach etwas Erholung suchen.

Familien- und kinderfreundliche Strände – Nova Icària und Bogatell

Strände mit Sport- und Spieleinrichtungen, sowie “Familienrestaurants” bzw. Fast Food Restaurants wie Mc Donald’s und Pizzerien in der Nähe.

Gay-friendly FKK Strand – Mar Bella

Beliebter Strand bei Schwulen und Lesben mit angrenzendem Nacktbadestrand (auch für Heterosexuelle, wobei man sich von den Dünen fernhalten sollte, die ein beliebter Ort bei schwulen Pärchen zum anbändeln sind).

Hundestrand – Platja de Llevant

Im Sommer, wenn am ganzen Strand generell keine Hunde erlaubt sind, findet man am Platja de Llevant eine (sehr) kleine, eingezäunte Zone in der sich Hunde frei aufhalten und zusammen mit ihren Zweibeinern baden dürfen.

Die südlichen Stadtstrände von Barcelona

Generell sind die 4 Strände südlich des olympischen Hafens bis zum Hotel W die beliebtesten und vollsten Strände. Hier liegen Bewohner der Altstadt, Studenten, Touristen, Backpacker, Verkaterte und Partylustige bunt durcheinander (an manchen Tagen fast aufeinander). An diesen Stränden ist im Sommer immer was los und oft sind sie laut und schmutzig.

Platja de Sant Sebastià

Mit Sonnenschirmen und Handtüchern bedeckter Stadtstrand.

Der südlichste Strandabschnitt beginnt am markanten Hotel W, welches von den Einheimischen auch Hotel Vela genannt wird, da seine Form an ein aufgeblähtes Segel erinnert.

Trotz seiner Länge von 660 Metern, was ihn zu einem der längsten Strände von Barcelona macht, füllt sich dieser Strandabschnitt im Sommer schnell mit Einheimischen und Urlaubern. Viele kommen wegen der Sport- und Schwimmclubs, die hier untergebracht sind, auch bei älteren Badegästen ist dieser Strandabschnitt beliebt.

Platja de Sant Miquel

Die Platja de Sant Miguel ist, zusammen mit dem benachbarten Strand Barceloneta, der vom Zentrum aus näheste und zugänglichste Strand, wodurch er im Sommer oft überfüllt ist.

Die Promenade und der Strand von Barcelona.

Platja de la Barceloneta

Der beliebteste Strand unter den Urlaubern und allen, die vom Tourismus leben. Eine nimmer-endende Prozession von Strandverkäufern bahnt sich ihren Weg durch den mit Handtüchern bedeckten Sand und preist ihre Waren und Service an. Die Atmosphäre am Strand von Barceloneta ist laut und hektisch und es gibt immer etwas zu sehen und zu tun.

Sicherheit am Strand – Schliessfächer am Platja de la Barceloneta

Die Installationen des Espai de Mar am Passeig Marítim unter der Strandpromenade, verfügen über Schliessfächer, Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten. Der Preis für Nutzung liegt bei 4,50 € am Tag. Ein (nicht übertragbares) 10er Abonnement kostet 18,- €.

Zona de Bany Assistit

Auf Höhe des Espai de Mar liegt die Zone mit Assistenz für Menschen mit eingeschränkter Mobilität beim Bad im Meer, unterstützt von freiwilligen Helfern und amphibischen Stühlen.

Biblioplaya

In dieser Freiluftbibliothek können Bücher ausgeliehen und getauscht werden.

Platja del Somorrostro

Früher gehörte dieser Strand zum Platja de la Barceloneta und wurde im Andenken an das einst hier stehende Barrackenviertel Somorrostro umbenannt.

Einer der vollsten Strände der Stadt mit Duschen, Liegen und Sonnenschirmen.

Auch dieser Strand ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch leicht zu erreichen und sehr beliebt bei Urlaubern.

An der unteren Strandpromenade hat man Zugang zu einer Reihe von Restaurants und Bars, über die obere Promenade zu Nachtclubs und Discos, z.B. dem Opium und Shoko.

Restaurants an der Strandpromenade.

Mit Metro und Tram an die südlichen Strände

Die südlichen Strände Sant Sebastià, Sant Miquel, Barceloneta und Somorrostro sind vom Zentrum aus leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Metro: L4 Barceloneta, L4 Ciutadella | Vila Olímpica
Tram: T4 Ciutadella | Vila Olímpica

Von der Metrostation Barceloneta zum Strand von Barceloneta sind es c.a. 10 Minuten Fussweg; von der Metrostation Ciutadella i Vila Olímpica und von der gleichnamigen Tramstation (über die Fussgängerbrücke Richtung Zwillingstürme) ist man in ebenfalls c.a. 8-10 Minuten am Goldfisch vor dem Strand von Somorrostro und am Port Olímpic.

Zu Fuss und mit dem Auto an den Strand

Vom Plaça de Catalunya braucht man zu Fuss c.a. 30 Minuten bis zum Strand von Sant Miquel: über die Rambla, hinter der Kolumbussäule nach links bis zum Passeig Joan de Borbó und diesem rechts bis zum Ende folgen.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, hat an den nördlicheren Stränden mehr Möglichkeiten zu parken. Entlang des Passeig Maritim gibt es zwar zahlungspflichtige Parkplätze (blaue Zone, zu erkennen an der blauen Markierung auf dem Asphalt) welche aber im Sommer meist schon belegt und ausserdem sehr teuer sind.

Die nördlichen Stadtstrände von Barcelona

Nördlich vom olympischen Hafen kehrt etwas Ruhe ein. An den Stränden die bis zum Forum reichen, trifft man hauptsächlich Einheimische aus den umliegenden Bezirken und nach Feierabend Berufstätige aus dem nahegelegenen Bürobezirk 22@ an.

Aber auch immer mehr Urlauber aus den umliegenden Hotels entdecken diese meist saubereren und sichereren Strände. Das Motto lautet hier nicht Party, sondern Sport, Spiel und Familie.

Aber auch wenn das Publikum hier etwas gediegener ist und es weniger hektisch und laut zugeht als südlich vom Port Olímpic, gehören auch diese Badestrände zur Innenstadt und werden im Sommer, vor allem am Wochenende, sehr voll und der Strand und das Wasser sind oft schmutzig.

Platja de la Nova Icària

Metro: L4 Ciutadella | Vila Olímpica oder Bogatell
Tram: T4 Ciutadella | Vila Olímpica

Dieser familienfreundliche Strand grenzt nördlich an den olympischen Hafen an und ist ein Kompromiss für diejenigen, die sich nicht zu weit vom Zentrum entfernen wollen und dem die südlicheren Stränden zu überfüllt sind. Am Pier zum neuen olympischen Hafen finden sich zahlreiche Fastfood und Familienrestaurants.

Platja de Bogatell

Metro: L4 Bogatell oder Llacuna

Einer der sichersten Strände von Barcelona mit gemischtem Publikum. Trotz seiner c.a. 700 Metern Länge ist auch dieser Strand im Sommer voll, aber nicht so hektisch und schmutzig wie die Strände im Zentrum.

Am Wellenbrecher, der den Strand von Bogatell vom Platja Nova Icària trennt, ist in einem roten Container eine Polizeiwache und das Rote Kreuz untergebracht.

Am Strand von Bogatell kann unter anderem Volleyball und Tischtennis gespielt werden, in der nautischen Base am Wellenbrecher des angrenzenden Strandes Mar Bella ist eine Surf- und SUP Schule untergebracht.

Platja de la Mar Bella

Metro: L4 Llacuna oder Estación de Poblenou
Tram: T4 Fluvià

Ruhiger (je nach Saison zumindest ruhigerer) und gay-freundlicher Strand, an dem man hauptsächlich junge Leute antrifft.

FKK – Strand

Der Strand von Mar Bella hat eine Zone, in der man sich optional unbekleidet sonnen und baden kann.

Hinter der Strandpromenade liegt eine kleine Skate-Bowl.

Platja de la Nova Mar Bella

Metro: L4 Estación de Poblenou oder Selva de Mar
Tram: T4 Fluvià o Selva de Mar

Einer der ruhigsten Strände im Zentrum von Barcelona, der ebenfalls hauptsächlich von Einheimischen des angrenzenden Stadtteils besucht wird.

Platja de Llevant

Metro: L4 Selva de Mar
Tram: T4 Selva de Mar oder El Maresme

Der nördlichste und letzte Strandabschnitt vor dem Forum, was ihn wiederum, wie die Strände am südlichen Ende, zu einem der volleren und schmutzigeren Strände macht. Auch dieser Strand wird viel von den Anwohnern der benachbarten Stadtviertel genutzt, u.a. den Einwohnern des ärmlichen und verruchten Viertels “La Mina” (gefährlich ist dieser Strand nicht, man sollte nur, wie überall, auf seine Sachen achten).

Der mit Handtüchern, Sonnenschirmen und Menschen gefüllte Strand Levante von Barcelona.

Hundestrand am Levante

Nach viel Hin- und Her und trotz Beschwerden der Anwohner, wurde am Strand von Levante dieser winzige Strandteil vor dem Wellenbrecher für den besten Freund des Menschen geopfert. Zum rennen und spielen ist hier kaum Platz, aber wasserliebende Hunde können sich hier zumindest erfrischen. Dieser Hundestrand ist nur im Sommer “geöffnet”, im Winter sind Hunde am Strand generell erlaubt.

Der kleine, eingezäunte Hundestrand am Strand Levante.

Mit Metro und Tram an die nördlichen Stränden

Metro: L4 
Tram: T4 

Ab Metro/Tramstation c.a. 10 – 15 Minuten Fussweg (je nach Station und Strand)

Mit dem Auto

Ist man mit dem Auto unterwegs, kann man dieses mit Glück gratis auf dem grossen Parkplatz abstellen der von Nova Mar Bella bis Llevant reicht, vor allem wenn man früh morgens kommt, bevor die Angestellten der umliegenden Geschäftszonen die Parkplätze besetzen (im August, wenn die meisten Einheimischen Urlaub haben, ist dies weniger ein Problem).

Die besten Strände ausserhalb von Barcelona

Die weissen Strände an der Costa Brava

Die schönsten Strände der Provinz Barcelona findet man an der Costa Brava. Kleine, natürliche Buchten mit hellen Sandstränden und klarem, türkisfarbenen Wasser, z.B. die Cala Sa Boadella in Lloret de Mar.
Die Costa Brava ist nur mit dem Auto oder dem Bus zu erreichen.

Platja de Ocata an der Küste von Maresme

Man muss nicht bis an die Costa Brava, um dem Trubel der Stadtstrände zu entfliehen, die Küste zwischen Barcelona und der Costa Brava bietet viele, leicht mit dem Zug zu erreichende Alternativen. Einer der zugänglichsten und vielseitigsten Strände des Maresme ist der Strand von Ocata, im Vorort El Masnou.

Weiter, von Fussspuren durchzogener Sandstrand, im Hintergrund ist die Silhouette von Barcelona zu sehen.

Der breite, lange Sandstrand bietet auch im Sommer genug Platz für Einheimische und Urlauber und die Strandverkäufer sind hier nicht so aufdringlich wie in Barcelona. Vor allem wenn man sich etwas vom Meeres-Ufer entfernt, findet man hier Entspannung und relative Ruhe. Wem das zu langweilig ist, hat ausreichend Platz um im Sand Beachvolleyball oder Beachball zu spielen.

Xiringuitos am Strand von Ocata

Das alternativ angehauchte Xiringuito Bambú bietet eine grosse Auswahl an leckeren Tapas (z.B. frittierte Zucchinischeiben mit Zsatzsiki), Salaten und Sandwiches und das Bier zu vernünftigen Preisen (0,3l= 2,30 €) an. Das Xiringuito Kalima liegt etwas weiter von der Zugstation entfernt, wodurch man hier hauptsächlich Einheimische antrifft, am Wochenende legt abends oft ein DJ auf. Direkt gegenüber der Zugstation liegt das La Canya, auch hier kann man gut essen, die Preise sind höher als in den benachbarten Strandbars, ein Bier kostet hier 2,50 €.

*Preise 2019

Mit dem Zug an den Strand von Ocata

Der Strand von Ocata ist von Barcelona Zentrum in c.a. 30 Minuten mit der R1 (Richtung Mataró, Calella, Blanes oder Maçanet Massanes) zu erreichen, die Station Ocata befindet sich direkt am Strand. Ocata liegt ausserhalb des Zentrums, man benötigt eine 2-Zonen Karte.

Wer nur eine 1-Zonen Karte oder die Barcelona Card hat und nicht mehr Geld investieren will, kann 2 Stationen früher in Montgat Nord aussteigen, wobei dieser Strand nicht so breit und darum voller und schmutziger ist.

Sant Pol de Mar und Calella an der Küste des Maresme

Das hübsche Örtchen Sant Pol de Mar hat mehrere kleine Strände, die Bucht direkt an der Zugstation mit den bunten Fischerbooten ist der zentralste und beliebteste.

Essen und trinken kann man im Sommer direkt am Strand im Xiringuito, oder im Zentrum der kleinen Ortschaft. Im Winter und ausserhalb der Saison tut man sich allerdings schwer Restaurants zu finden, die geöffnet haben.

Die grössere Ortschaft Calella liegt direkt hinter Sant Pol de Mar und hat ein lebhaftes Zentrum zum shoppen und ausgehen. Mit einigen grösseren Hotels am Strand ist es ein beliebtes Urlaubsziel und im Sommer tummeln sich hier Touristen aus aller Welt an den breiten Stränden.

Sant Pol und Calella liegen in Zone 5 des Streckennetzes von Barcelona, von Plaça Catalunya braucht man mit dem Zug (R1 Richtung Calella, Blanes oder Maçanet Massanes) c.a. 1 Stunde. Ein einfaches Ticket kostet 5,50€, also 11€ pro Person hin- und zurück.

Das malerischere und bekanntere Fischerdorf Calella de Palafrugell liegt an der Costa Brava und ist nicht direkt mit dem Zug zu erreichen.

Platja de Castelldefels an der Costa Dorada

Südlich von Barcelona lohnt der Strand von Castelldefels einen Besuch. Auch dieser Strand ist lang und breit und die Hügel des nahegelegenen Naturparks bieten eine schöne Kulisse, was den Strand natürlicher und wilder erscheinen lässt als die Strände von Maresme.

Die umliegende Zone ist sehr touristisch und es gibt zahlreiche Läden, Restaurants, Bars und Nachtclubs.

Mit dem Zug nach Platja de Castelldefels

Die Station Platja de Castelldefels ist vom Passeig de Gràcia oder Barcelona Sants mit der Zuglinie R2 in c.a. 30 Minuten zu erreichen und befindet sich in Zone 2 des Verkehrsnetzes von Barcelona.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.