• Menu
  • Menu
Die Geburtsfassade der Sagrada Familia

Sagrada Familia – Gaudi’s unvollendetes Bauwerk

Sagrada Familia Metrolinien L2 L5

Haltestelle Hop-On-Hop-Off Bus

Die Sagrada Familia ist nicht nur die beliebteste Sehenswürdigkeit in Barcelona, sondern auch die meistbesuchte Attraktion in ganz Spanien.

Gaudí schuf mit seinem Lebenswerk eine riesige Bibel aus Stein. Insgesamt werden mehr als 144 Jahre zwischen der Grundsteinlegung und Fertigstellung der Sagrada Familia vergehen. Doch wie Gaudí bereits sagte: “Mein Auftraggeber hat keine Eile”.

Die Sagrada Familia – Das Wahrzeichen von Barcelona

  • Die Sagrada Familia (Heilige Familie) ist nach dem Petersdom im Vatikan die meistbesuchte Kirche Europas 
  • Das Unesco Weltkulturerbe ist seit 1882 unter Konstruktion, voraussichtlicher Termin für die Fertigstellung ist das Jahr 2026 – 100 Jahre nach dem Tod ihres Architekten Antoni Gaudí (dadurch dass die Sagrada Familia wegen Corona schliessen musste und seine wichtigste Einnahmequelle verlor, werden sich die Bauarbeiten auf ungewissen Zeit verzögern)
  • 137 Jahre lang wurde die Kirche illegal ohne Baugenehmigung konstruiert
  • In der Krypta unter der Sagrada Familia liegt nicht nur Antoni Gaudí begraben, sondern auch der Gründer und Auftraggeber des Projekts, Josep Maria Bocabella i Verdaguers
  • Nachdem der letzte Stein platziert ist, wird die Sagrada Familia die grösste Kirche der Welt sein und 172 Meter über Barcelona ragen. Damit liegt sie 1 cm unter Barcelona’s höchster Erhebung, dem Montjuïc, denn laut Gaudí soll nichts von Menschenhand geschaffenes grösser sein, als von Gott geschaffenes
  • Die Sagrada Familia ist keine Kathedrale, sie hat niemals einen Bischofssitz beherbergt. Ursprünglich gebaut als römisch-katholische Kirche, wurde die Sagrada Familia 2010 von Papst Benedict XVI geweiht und zur Basilika Minor erhoben (traditionell werden Basilikas aufgrund ihrer Antike, Würde und historischen und/oder architektonischen Wert auserwählt)
  • Der Verein für die Seligsprechung von Antoni Gaudí hat einen Antrag auf Seligsprechung des Architekten an den Vatikan gestellt. Der nächste Schritt nach einer Seligsprechung wäre die Heiligsprechung. Da Gaudí weder Wunder verbrachte noch einen Märtyrertod starb, geht der Prozess etwas schleppend voran.

Öffnungszeiten der Sagrada Familia 2021

Montag – Donnerstag: 09:00 – 15:00 Uhr
Freitag – Sonntag 09:00 – 18:00 Uhr

Wer eine Eintrittskarte mit App-Führer wählt, erhält in den letzten 2 Stunden vor Schliessung nur noch die Express Version (die Express Version dauert 25 Minuten, die volle Version 45 Minuten).

Sagrada Familia Eintritt – Tickets und Preise 2021

Die Ticketschalter vor der Sagrada Familia sind nur geöffnet, wenn es für den Tag noch verfügbare Eintrittskarten gibt.

Allgemein ist ein Ticketkauf vorab über’s Internet immer zu empfehlen und in der Hochsaison und am Wochenende fast schon unumgänglich. Da nur eine gewisse Anzahl von Besuchern zur selben Zeit in der Kirche erlaubt ist, sind die Eintrittskarten oft über Stunden oder für den ganzen Tag ausgebucht.

Momentan können Tickets für die Sagrada Familia ausschließlich Online gekauft werden

Die Türme und das Gaudí Museum im Park Güell können momentan nicht besucht werden.

Eintritt ohne Anstehen in die Basilika mit Audioführung (in deutscher Sprache):

Was ist beinhaltet: Eintritt ins Innere der Sagrada Familia plus Audioführer App zum runterladen

Dauer der Führung: c.a. 45 Minuten, Express-Tour: 25 Minuten. Nach der Führung kann man solange in der Basilika verweilen, wie man will.

Die Audioführer-App der Sagrada Familia muss vorab im Google Play oder Apple Store auf’s Handy geladen werden (viele Benutzer beschweren sich, dass die App auf die Handykamera und Galerie zugreifen will, sonst kann die Installation nicht durchgeführt werden).

Erwachsene 30-64 Jahre33,80 €
Jugendliche/Erwachsene 11-29 Jahre31,20 €
Studenten mit Ausweis31,20 €
Rentner ab 65 Jahre27,30 €
Menschen mit Behinderung +
Begleitperson
gratis, 24 Stunden Vorab-Reservierung über reserves@ext.sagradafamilia.org
Kinder unter 11 Jahren (ohne Audioguide)Gratis in Begleitung eines Erwachsenen mit gültiger Eintrittskarte (zwei Kinder pro Erwachsener)

Sagrada Familia deutschsprachige Führung

Dauer der Führung auf Deutsch: c.a. 1,5 Stunden

Treffpunkt ist vor der Sagrada Familia, an der Filiale des KFC (Kentucky Fried Chicken) auf der rechten Seite. Der deutschsprachige Führer ist an einem Schild mit der Aufschrift “Tiqets” zu erkennen. Die Online Tickets können einfach auf dem Handy vorgezeigt werden und ab geht’s ohne Anstehen ins Innere der Sagrada Familia.

In der Führung auf Deutsch erhält man Einblick in das Leben und Schaffen des genialen Erbauers der Sagrada Familia, Antoni Gaudí und natürlich erfährt man alle Einzelheiten über die berühmte Kirche selbst.

Erwachsene48 €
Jugendliche 11-16 Jahre46 €
Kinder unter 11 JahrenGratis, in Begleitung eines Erwachsenen mit gültiger Eintrittskarte

Die deutschsprachige Führung findet jeweils nur Freitags, Samstags und Sonntags statt (aber nicht immer) und beginnt jeweils um 12:30 Uhr. Hier könnt ihr die Verfügbarkeit prüfen:

Online Tickets für die Sagrada Familia kaufen

Tickets können über Tiqets und GetYourGuide Online gekauft werden. Wenn ihr diesen Blog unterstützen möchtet, nutzt bitte die Links auf dieser Seite. Beide Anbieter bieten auch deutschsprachige Führungen durch die Sagrada Familia an. Auch die verschiedenen Kombi-Tickets mögen für den einen oder anderen interessant sein: Wer zum Beispiel ausser der Sagrada Familia noch den Park Güell besichtigen will, sollte sich das Gaudí-Paket genauer ansehen.

Alle Tickets erhält man direkt an die E-Mail Adresse, die Online Tickets können vor Ort auf dem Handy vorgezeigt werden. Die Online Tickets müssen also nicht ausgedruckt werden, wer sich so sicherer fühlt, kann das aber trotzdem tun.

Kommt man mehr als 15 Minuten zu spät, verliert man das Recht auf Einlass.

Auch wenn man sich mit dem Online-Ticketkauf die Schlange am Ticketschalter spart, muss unter Umständen mit Wartezeit an der Sicherheitskontrolle am Eingang der Sagrada Familia gerechnet werden.

Info für Residenten in Spanien:

Arbeitslose, die in Barcelona leben und Paro beziehen, können die Sagrada Familia jeden Samstag von 9 – 12 Uhr kostenlos besichtigen. Tickets müssen mindestens 48 Stunden vor Besuch per E-Mail reserviert werden (reserves@ext.sagradafamilia.org) und das DARDO Zertifikat der SEPE/SOC als Nachweis vorgelegt werden

Lohnt sich ein Besuch im Inneren der Sagrada Familia?

Wenn man sich aus Zeit- oder Kostengründen für eine Attraktion entscheiden müsste, sollte die erste Wahl auf die Sagrada Familia fallen, die berühmteste und aussergewöhnlichste Sehenswürdigkeit von Barcelona.

Antoni Gaudi’s Jahrhundertbauwerk ist mit keiner anderen Kirche der Welt zu vergleichen und man weiss den mathematischen Genie, Einfallsreichtum und die Spiritualität Gaudi’s erst nach einem Besuch im Inneren der Sagrada Familia richtig zu schätzen.

Der verhältnismäßig teure Eintrittspreis mag bei vielen Unwille hervorrufen, aber Barcelona ist längst kein billiges Reiseziel mehr und man kann sich zumindest damit trösten, dass die Einnahmen zur Fertigstellung des Bauwerks verwendet werden.

Gottesdienst in der Sagrada Familia

Update Corona: Auch nach Aufhebung des Alarmzustands finden momentan keine Messen in der Sagrada Familia statt.

Jeden Samstag zwischen 20:00 und 21:00 Uhr und Sonntag zwischen 09:00 und 10:00 Uhr wird in der Sagrada Familia ein internationaler Gottesdienst auf fünf Sprachen abgehalten (katalanisch, spanisch, englisch, französisch und italienisch).

Einlass ist c.a. eine halbe Stunde vorher gratis über die Geburtsfassade (c/de la Marina).
Da die Kirche über begrenzte Kapazität verfügt, lohnt es sich pünktlich zu erscheinen. Ausserdem sollte man daran denken, dass es sich um eine Andacht und nicht um eine touristische Veranstaltung handelt, d.h. nicht mit Strandklamotten in die Kirche und nicht pausenlos Fotos knipsen.

Architektur der Sagrada Familia

Die Fassaden der Sagrada Familia

Die Sagrada Familia hat 3 Fassaden, jede symbolisiert einen wichtigen Abschnitt im Leben Jesu Christi:

  1. Die zur aufgehenden Sonne im (Nord-) Osten ausgerichtete Geburtsfassade symbolisiert die Geburt Christi. Grösstenteils während der Lebzeit des Architekten fertiggestellt, zeigt diese Seite den direktesten Einfluss von Antoni Gaudí. Charakteristisch für seinen naturalistischen Baustil sind die Skulpturen, die kunstvoll mit Szenen und Symbolen aus der Natur geschmückt und dekoriert sind.
  2. Die nach Gaudi’s Tod errichtete, nach (Süd-) Westen ausgerichtete Passionsfassade symbolisiert den Leidensweg und Tod Jesu Christi. Im Kontrast zur reich verzierten Geburtsfassade, wirkt die Passionsfassade nüchtern, karg und schmucklos und mit ihrem nackten Stein und den schrägstehenden Säulen gleicht sie von weitem einem Skelett.
  3. Die im Bau befindliche Glorienfassade repräsentiert den Weg zu Gott (der Tod, das letzte Gericht und die Herrlichkeit). Die nach Süd-Osten ausgerichtete Fassade ist nach Fertigstellung als Hauptfassade geplant und wird Zugang zum Mittelschiff der Kirche gewähren.

Die Türme der Sagrada Familia

In vollendetem Zustand werden 18 Türme in den Himmel ragen, 8 davon sind momentan fertiggestellt. 12 der Türme repräsentieren die zwölf Apostel, 4 die vier Evangelisten (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes), einer die Heilige Jungfrau Maria und der grösste Jesu Christi.

Sagrada Familia von Innen

Kaum jemand, der zum ersten Mal das Innere der Sagrada Familia betritt, ist vorbereitet auf den Kontrast zum Äusseren der Basilika. Wer vorhat, sich die Kirche von innen anzuschauen, sollte diesen Teil überspringen und das Kirchenschiff unvoreingenommen auf sich wirken lassen.

Licht und Farben

Während die Sagrada Familia von aussen einem riesigen Termitenhaufen gleicht (die Geburtsfassade) und eher träge und düster anmutet, erwartet den Besucher im Inneren des Kirchenschiffs eine ätherische Leichtigkeit und eine Explosion aus Licht und Farben.

Das einfallende Tageslicht strömt an sonnigen Tagen durch die an allen Seiten angebrachten, bunten Fenster und zeichnet ein farbiges Lichterspiel an Wände und Decken. Ab und zu erklingen die dramatischen Klänge der Kirchenorgel. In der Mitte des Kirchenschiffs stehen Sitzbänke zur Andacht oder einfach nur zum Nachdenken zur Verfügung.

das gewölbte Kirchenschiff der Sagrada Familia

Geschwungene Formen im Inneren der Sagrada Familia

Gaudí arbeitete auch im Inneren der Sagrada Familia mit organischen Formen und man wird, wie bei vielen seiner Werke, keine geraden Linien finden. Das beeindruckende daran ist, dass alle dekorativen Elemente gleichzeitig eine architektonische bzw. strukturelle Funktion erfüllen.

Die Deckengewölbe zum Beispiel werden von Säulen getragen, die im oberen Bereich verzweigt sind und Bäumen nachempfunden wurden.

eine an einen Baum erinnernde, sich verästelnde Stützsäule der Kirchendecke

Besichtigung der Türme

Wer ein Ticket mit Zugang zu einem der Türme gekauft hat, kann mit dem Fahrstuhl nach oben fahren und den Ausblick aus 65 Metern Höhe über Barcelona geniessen.

Sperrige Rucksäcke sollte man in den Schliessfächern am Eingang lassen, da die Gänge in den Türmen sehr eng sind.

Geschichte der Sagrada Familia

Der religiöse Buchhändler José María Bocabella i Verdaguers war der geistige Vater und Förderer des Bauprojekts, welches von Anfang an ausschliesslich von privaten Spenden finanziert wurde.

Die Bauarbeiten der Sagrada Familia begannen 1882 unter der Leitung des ursprünglichen Architekten Francisco de Paula de Villar, der eine Neo-Gotische Kirche plante, ein beliebter Baustil dieser Zeit. Kurz nach der Grundsteinlegung zerstritt sich de Villar mit Bocabella und trat vom Projekt zurück.

Der damals 31-jährige Antoni Gaudí übernahm daraufhin die Leitung des Baus und kombinierte den gotischen Stil mit Modernismus, inspiriert von natürlichen und botanischen Strukturen, welche in der Gestaltung der Säulen, Gewölbe und sich kreuzenden, geometrischen Elemente in der Struktur der Sagrada Familia zu finden sind.

Die Sagrada Familia nahm einen speziellen Platz in Gaudí’s Herzen ein, der im Alter religiöser wurde, und 1914 trat Gaudí von weiteren Projekten zurück, um sich ausschliesslich dem Bau der Sagrada Familia zu widmen.

Baugenehmigung 137 Jahre nach Grundsteinlegung

Wie sich vor kurzem herausstellte, fand der grösste Teil der Bauarbeiten der Sagrada Familia ordnungswidrig ohne Genehmigung statt.

Der Bau der Basilika begann 1882 und 1885 beantragte Gaudí eine Baugenehmigung im zuständigen Rathaus der Ortschaft, in der sich die Baustelle befand, welche später in die Stadt Barcelona eingemeindet wurde. Dass er darauf nie Antwort erhielt, scheint ihn nicht weiter gestört zu haben.

Erst 2016 fiel dem Rathaus von Barcelona auf, dass keine gültige Genehmigung vorlag und erteilte schliesslich 2019 die Baugenehmigung und verzichtete wohlwollend auf eine Strafzahlung.

Dafür berechnete die Stadt der Basilika 4,6 Millionen Euro an Steuern und Gebühren. Insgesamt muss der Bauvorstand der Sagrada Familia innerhalb von 10 Jahren eine Entschädigung von 36 Millionen Euro an die Stadt Barcelona entrichten, um die Auswirkungen zu mildern, den die c.a. 20 Millionen Besucher im Jahr auf Barcelona’s Infrastruktur haben.

Bau des AVE Tunnels (Alta Velocidad Española)

2013 wurde der unterirdische Tunnel für Hochgeschwindigkeitszüge fertiggestellt und seitdem rauschen Express-Züge auf dem Weg von Barcelona nach Madrid dicht unter der Sagrada Familia vorbei. Das Projekt war sehr umstritten, trotz aller Proteste vom Vorstand der Sagrada Familia und einem Nachbarschaftsverein wurde der Bau des Tunnels schliesslich realisiert.

Während das Ministerium für Entwicklung versichert, der Tunnel stelle Studien seiner Ingenieure und Geologen zufolge kein Risiko für die Kirche dar, befürchten die Ingenieure und Architekten der Sagrada Familia aufgrund eigener Studien, dass der Tunnel die Stabilität der Baustruktur beeinträchtigen könnte.

Spiritueller Tempel oder Touristenfalle

Nach seinem plötzlichen Tod 1926 (nachdem er beim Überqueren einer Strasse von einer Strassenbahn angefahren wurde), hinterliess Gaudí nur wenige Bauzeichnungen und -modelle. Davon wurden die meisten ein paar Jahre später während des spanischen Bürgerkriegs zerstört, nachdem in der Krypta, in der Gaudi’s Werkstatt lag, ein Feuer gelegt wurde. Darüber hinaus war Gaudí dafür bekannt, sich selbst nicht an seine Baupläne zu halten und diese spontan zu ändern, viele Ideen existierten nur in seinem Kopf.

Das aktuelle Design der Sagrada Familia basiert auf Rekonstruktionen und modernen Anpassungen der ursprünglichen Pläne Gaudí’s und vieles bleibt den Interpretationen der Entwickler und Techniker überlassen.

Allerdings muss man dazu sagen, dass Gaudí sich natürlich bewusst war, dass die Sagrada Familia nicht während seiner Lebzeit zu Ende gestellt werden würde. So hielt er seine Baupläne flexibel und nahm häufig spontane Änderungen vor, wenn er die Baustelle besuchte.

Wichtig war ihm, dass der Geist des Werkes erhalten bliebe, auch wenn spätere Generationen diesen anders interpretieren und ihre eigenen Ideen in den Bau der Kirche einfliessen lassen würden.

Trotzdem sehen Kritiker Gaudi’s Gesinnung verraten und sind der Meinung, dass alles was nach Gaudi’sTod gebaut wurde wenig zu tun hat mit den ursprünglichen Absichten des Architekten und nur von Profitgier und Kitsch gesteuert wird, um Touristen anzulocken.

Wie dem auch sei, ist Barcelona heute die beliebteste und meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Barcelona.

Tipp: Rooftop Bar mit Blick auf die Sagrada Familia

Von der Chill Out Zone auf dem Dach des Ayre Hotel Rosselón kann man die Sagrada Familia aus einer anderen Perspektive betrachten, nämlich liegend und von oben, und dabei noch einen leckeren Cocktail schlürfend. Die Rooftop-Terrasse ist auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich und die Bar hat im Sommer von 18 – 22 Uhr geöffnet. Ausserhalb der Öffnungszeiten der Bar kann man einen Drink an der Rezeption des Hotels bestellen und mit auf’s Rooftop nehmen.

Rooftop Bar mit Blick auf Sagrada Familia, Foto by Ayre Hoteles

Buchtipp

Die Sagrada Familia in Barcelona ist unter anderem Bühne von Dan Brown’s aktuellstem Roman, Origin. Meiner subjektiven Meinung nach nicht sein “origin”-ellstes Werk, kann ich das Buch für Spanientouristen als leichte Urlaubslektüre trotzdem empfehlen. Weitere Schauplätze in Katalonien und Spanien sind das Kloster Montsserat, sowie das Guggenheim Museum in Bilbao.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.