• Menu
  • Menu
Aussicht über Barcelona vom Tibidabo mit Fahrgeschäften des Vergnügungsparks im Vordergrund.

Tibidabo-Der höchste Punkt von Barcelona

Der Tibidabo ist einer der beiden “Hausberge” von Barcelona und wie der Montjuïc von fast allen Teilen der Stadt aus zu sehen, was ihn umgekehrt zum idealen Aussichtspunkt macht, um ganz Barcelona zu überblicken. Mit 512 Metern ist der Tibidabo ausserdem die höchste Erhebung von Barcelona.

Sehenswürdigkeiten auf dem Tibidabo

Allgegenwärtig im Stadtbild von Barcelona ist die nachts hell strahlende Kirche Sagrat Cor auf dem Gipfel des Tibidabo, mit der Christusstatue, die ihre Arme schützend über die Metropole streckt.

Vollmond über der hell beleuchteten Kirche auf dem Tibidabo.

Auch der Torre de Collserola prägt die Skyline von Barcelona und am Wochenende hat man von der Aussichtsplattform einen der besten Blicke über die Stadt.

Kinder kommen im Vergnügungspark des Tibidabo endlich nach der ganzen langweiligen Geschichte, Kultur und Architektur von Barcelona ebenfalls auf ihre Kosten.

El Temple Expiatori del Sagrat Cor de Jesús

Schon der Name Tibidabo ist religiöser Abstammung und bezieht sich vermutlich auf einen Vers in der Bibel, wonach der Teufel Jesus auf einen hohen Berg führt, ihm alle Reiche der Welt zeigt und versucht ihn mit den folgenden Worten auf die dunkle Seite der Macht zu locken:

“…et dixit illi haec tibi omnia dabo si cadens adoraveris me” auf deutsch “all dies will ich dir geben, wenn du dich niederwirfst und mich verehrst”

Jesus lehnte zum Glück dankend ab.

Die Urbanisierung des Tibidabo begann Ende des 19. Jahrhunderts. Nachdem dem Club der katholischen Kavaliere zu Ohren kam, dass auf der Anhöhe des Tibidabo eine protestantische Kirche und ein Casino gebaut werden sollten, kauften die konsternierten Caballeros Católicos das Grundstück, um es später dem italienischen Geistlichen Don Bosco zu vermachten.

Don Bosco, welcher bereits in Rom eine Kirche bauen liess die dem Heiligen Herzen Jesu Christi (Sagrat Cor de Jesús auf katalanisch) geweiht war, plante auch auf dem Tibidabo einen Tempel der Herz-Jesu-Verehrung, welche in jener Epoche Mode war und folgte so dem Vorbild anderer Tempel wie der Sacre-Coeur in Paris.

1886 wurde auf dem Tibidabo eine kleine, neugotische Kapelle errichtet, welche später in den heutigen Tempel integriert wurde. Der Grundstein des Tempels wurde 1902 gelegt, bis zur Fertigstellung vergingen fast 60 Jahre.

Der untere Teil des Tempels, die vorwiegend neobyzantinische Krypta wurde zuerst fertiggestellt, gefolgt von der darüberliegenden romanisch-gotischen Kirche und schliesslich den Türmen, welche 1961 fertiggestellt wurden.

Die bronzene Christusstatue die an Rio de Janeiro erinnert, misst 7,5 Meter und ist ein Duplikat, die 8 Meter grosse Originalstatue wurde während des Zivilkriegs zur Gewinnung von Kriegsmaterial eingeschmolzen.

Die Krypta mit der Kirche und der vergoldeten Christusstatue.

Die Basilika kann über die Krypta oder den darüberliegenden Tempel betreten werden, der Eintritt ist frei. Ein Aufzug führt über beide Ebenen fast bis zu den Füssen der Christusstatue. Die 4 € für den Aufzug lohnen sich bei klarer Sicht, um den spektakulären Blick über Barcelona zu geniessen.

Die unterste Aussichtsplattform über der Krypta gewährt ebenfalls eine herrliche Aussicht und kann auch kostenfrei über die an beiden Seiten hochführenden Treppen erreicht werden.

Montag – Sonntag 11:00-17:45 Uhr (letzter Eintritt 17:35 Uhr)

Der Freizeitpark auf dem Tibidabo

Der Parc d´Atraccions Tibidabo ist der älteste Freizeitpark Spaniens und entstand mit dem Bau der Funicular, welche 1901 Dank ihrer Innovativität die erste Attraktion des Parks war. Die Standseilbahn selbst wird momentan umgebaut und soll moderniesiert im Herbst 2020 wieder als Attraktion in den Park integriert werden.

Auf dem Tibidabo angekommen ist, abgesehen von der Kirche Sagrat Cor, das erste was man sieht das Riesenrad und die an eine Schleuder erinnernde Atalaya, dieser Teil des Parks, der Sky Walk, ist frei zugänglich, für die Fahrgeschäfte muss man aber zahlen.

Der eigentliche Vergnügungspark mit vielen weiteren Attraktionen befindet sich auf den tieferliegenden Ebenen.

Aussicht über Barcelona vom Tibidabo mit dem Riesenrad des Vergnügungsparks im Vordergrund.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise des Freizeitparks

Die Öffnungszeiten des Vergnügungsparks sind sehr speziell, hier eine generelle Übersicht:

02. – 05. Januar (Wochenenden und Feiertage)
Vom 06. Januar bis Ende Februar ist der Freizeitpark geschlossen (öffnet am ersten März-Wochenende)
März – Dezember: generell Wochenenden und Feiertage
Juli: Mittwoch – Sonntag
August: täglich

Der Park öffnet generell um 12 Uhr und schliesst im Winter zwischen 18 und 21 Uhr, im Sommer schliesst der Park zwischen 21 und 23 Uhr. Vor Besuch bitte die genauen Öffnungszeiten auf der offiziellen Webseite des Freizeitparks prüfen.

Auch die Ticketpreise für den Vergnügungspark sind abwechslungsreich, ausser der untenstehenden Preise werden noch verschiedene Pässe mit Vergünstigungen angeboten:

Genereller Eintritt: 28,50 €
Senioren über 60 Jahre: 9 €
Kinder bis zu 120 cm gross: 10,30 €
Kinder bis zu 90 cm gross: freier Eintritt

Eintrittspreise für die Attraktionen auf dem Sky Walk (Riesenrad, Flugzeug, altmodisches Kinderkarussell, die schaukelähnliche Atalaya, siehe Foto)

Erwachsene: 12,70 €
Kinder bis zu 120 cm gross: 7,80 €

Die Tickets können am Schalter oder Online über die Webseite des Parks gekauft werden.

Panoramablick über Barcelona mit dem Vergnügungspark des Tibidabo im Vordergrund.
Blick über Barcelona und den Sky Walk des Vergnügungsparks

Torre de Collserola – Einer der Fernsehtürme von Barcelona

Der Torre de Collserola wurde für die Olympischen Spiele 1992 vom bekannten, britischen Architekten Norman Foster errichtet. Er ist 288 Meter hoch und steht 560 Meter über dem Meeresspiegel, was ihn zum Haupt-Fernsehturm von Katalonien macht und zu einem optimalen Ort, um Barcelona und Umgebung aus der Höhe zu betrachten.

Im 10. Stock des Turmkorbs, auf 115 Meter Höhe, befindet sich eine gläserne Aussichtsplattform mit 360º Rundumblick, leider sind die Öffnungszeiten nur auf’s Wochenende beschränkt.

Der Fernsehturm von Barcelona ragt aus einer grünen, hügeligen Landschaft.

Öffnungszeiten und Ticketpreise des Torre de Collserola

März – Dezember: Wochenenden 12 – 14 Uhr

Um 12 Uhr und 12:30 Uhr finden geleitete Führungen statt.

Zwischen 13 und 14 Uhr kann die Aussichtsplattform auf eigene Faust besucht werden (letzter Eintritt um 13:40 Uhr).

Eintrittspreis: 5,60 € (mit und ohne Führung)

Geführte Touren können mindestens 24 Stunden vor Besuch Online reserviert werden. 50% der Eintrittskarten werden Online verkauft, der Rest am Schalter. Eintritte ohne Führung können nur am Schalter gekauft werden.

Wie kommt man auf den Tibidabo

Mit dem Tibibus T2A

WoPlaça de Catalunya vor dem Desigual Geschäft
Wann – Jedes Wochenende und unter der Woche, abhängig von den Öffnungszeiten des Vergnügungsparks (cerrado=geschlossen). Ab 10 Uhr bis 30 Min nach Schliessung des Parks.
Wieviel kostet ein Ticket – Der Fahrschein kostet 3 € für eine einfache Fahrt pro Person, Kinder unter 3 Jahren fahren gratis

Der Tibibus fährt direkt bis zum Vergnügungspark. Von hier ist es auch nicht weit bis zur Kirche Sagrat Cor und der dort befindlichen Aussichtsplattform.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Tibidabo

Der kompliziertere, aber auch günstigstigere Weg zum Tibidabo ist, wie so oft, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Barcelona Card oder Hola Bcn! Card fährt man umsonst, ansonsten kostet die einfache Fahrt 2,40 € oder im Abo mit der T-Casual 1,14 €.

  1. Ab Plaça de Catalunya mit S1 in Richtung Terrassa oder S2 Richtung Sabadell bis Station Peu del Funicular
  2. Weiter mit der Standseilbahn FV ab Vallvidrera Inferior bis Station Vallvidrera Superior
  3. Mit Bus 111 ab Station Funicular Vallvidrera bis Pl Tibidabo.
    Will man zum Torre de Collserola, steigt man an der 3. Haltestelle Ctra de Vallvidrera-Gruilla de Carreteres aus.

Tramvia Blau und Funicular del Tibidabo

Sowohl die nostalgische Strassenbahn Tramvia Blau, wie auch die Standseilbahn Funicular del Tibidabo sind wegen Wartungsarbeiten ausser Betrieb

Eine der beliebtesten Routen zum Tibidabo, nämlich mit der nostalgischen, blauen Strassenbahn und anschliessend mit der Standseilbahn ist momentan nicht benutzbar.

Die Generalüberholung der Infrastruktur der Tramvia Blau setzt die blaue Strassenbahn auf unbestimmte Zeit ausser Betrieb. Der Funicular del Tibidabo verwandelt sich in eine weitere Attraktion des Vergnügungsparks und ist ebenfalls wegen Wartungsarbeiten bis voraussichtlich Herbst 2020 geschlossen.

Auch der Hop-On-Hop-Off Bus hält eigentlich an der Haltestelle der Tramvia Blau, leider ist auf den Webseiten der Anbieter keine Info darüber zu finden, ob die Haltestellen verlegt wurden.

Das Riesenrad an der Seite der Christusstatue von unten aus gesehen.

Mit dem Auto

Bei Anfahrt mit dem Auto kann man dieses auf dem kostenpflichtigen Parkplatz etwas unterhalb des Vergnügungsparks und der Kirche stehen lassen (Adresse für Google Maps: Plaza Tibidabo, 3,4). Der Parkplatz hat 500 Stellplätze, die im Sommer auch mal alle belegt sein können, und kostet 3,- € die Stunde oder 10,- € für den ganzen Tag.

Alternativ kann man das Auto auf dem Parkplatz B:SM Sant Genis Vall d’Hebron für 4,20 € am Tag parken und den Tibibus T2B bis zum Vergnügungspark nehmen. Auf dem Obergeschoss des Parkplatzes können Eintrittskarten für den Vergnügungspark gekauft werden, damit ist die Nutzung des Shuttles kostenlos, ansonsten kostet das Ticket c.a. 3,- €.

Der Tibibus fährt nur an Tagen, an denen der Park geöffnet ist.

Auch am Fuss des Torre de Collserola gibt es einen kostenfreien Parkplatz.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.