• Menu
  • Menu
Die Pforte zum alten, gotischen Viertel von Barcelona bei Nacht.

Barcelona Urlaub 2021

Frühling in Barcelona. Gefüllte Strassencafés und Strandbars, Feste, Konzerte und Kultur. Die Stadt erwacht aus dem Winterschlaf und bereitet sich auf ihre Besucher aus aller Welt vor.

Barcelona im Frühling 2021: Leere Strassen und Plätze, geschlossene Lokale, betrübte Gesichter (vermutlich, wer weiss das schon genau, mit den Masken). Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Barcelona, allen voran die Sagrada Familia, haben geschlossen, jährliche Musikereignisse wie das Sónar wurden abgesagt.

Noch ist ungewiss, wie sich der Tourismus dieses Jahr in Barcelona entwickeln wird. Doch die Vorhersagen sind optimistisch.

*Aktualisierung: Mittlerweile sieht man wieder mehr und mehr Touristen im Zentrum von Barcelona und die vor ein paar Wochen noch menschenleeren Strassen füllen sich seit der Aufhebung des Alarmzustands wieder langsam.

Eine mit Fähnchen dekorierte Strandbar im Sonnenuntergang.

Ab Juni 2021 soll der Tourismus in Barcelona wieder angekurbelt werden

Ironischerweise überlegte die Stadtverwaltung von Barcelona 2019 angesichts der Rekordzahlen von
12 Millionen Besuchern, wie man den überwältigenden Strom von Touristen der jedes Jahr durch Barcelona schwappt eindämmen oder zumindest in andere Bahnen lenken könne. Wie es sich herausstellte, konnte sich 2020 niemand über alles-einnehmende Urlauber beschweren, im Gegenteil. Die Pandemie sorgte für einen Rückgang von 70% in den Einnahmen des Tourismussektors; Barcelona merkt, wie sehr sie wirtschaftlich von ihren internationalen Besuchern abhängig ist und hat Pläne, diese zurückzulocken.

Das Tourismuskonsortium von Barcelona ist zuversichtlich. Im Herbst 2020 noch sagte es für 2021 das beste Jahr in der Geschichte des Tourismus voraus. Dieser Zeitrahmen wurde mittlerweile auf die zweite Jahreshälfte 2021 korrigiert. Auch die Zahlen wurden etwas bescheidener angesetzt, aber zumindest soll die Hälfte der Anzahl an Touristen im Vergleich zu Jahren vor Corona erreicht werden.

Barcelona setzt auf Geschäftsreisende und nationalen Tourismus

Barcelona hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Sitz für internationale Start-ups in der Technologiebranche entwickelt. Darauf will die Stadtverwaltung aufbauen und mit der Durchführung von Tech-Konferenzen und Messen wie dem Mobile World Congress noch mehr Geschäftsreisende anlocken.

Auch auf nationalen Tourismus setzt Barcelona, wie in vielen anderen Ländern entdeckt auch der Spanier sein Land wieder neu und selbst Katalanen und Barcelonesen nutzen die Abwesenheit internationaler Besucher um Barcelona in Ruhe zu erkunden.

Barcelona, ein sicheres Reiseziel

Aber auch den internationalen Touristen, der die Haupteinnahmequelle der Region ist, will Barcelona zurückholen und gibt sich grosse Mühe mit der Durchsetzung von Anti-Covid Massnahmen Barcelona als sicheres Reiseziel zu präsentieren.

Dabei rechnet auch Spanien’s Regierung natürlich mit der erlösende Wirkung der Covid-Impfungen, bis August sollen 70% der spanischen Bevölkerung immunisiert sein.

Einreise nach Barcelona nur mit negativem PCR Test

80% der Touristen erreichen Barcelona per Flugzeug. Um eine weitere Ausbreitung der Pandemie zu vermeiden, werden die Flughäfen ganz besonders kontrolliert und eine Reihe von Sicherheitsmassnahmen durchgeführt.

Generell besteht in ganz Spanien für Personen über 6 Jahren Maskenpflicht (ja überall, egal ob am Flughafen, auf der Rambla, am Strand oder auf dem Gipfel des Montserrat) und es muss ein Mindestabstand von 1.5 Metern eingehalten werden.

Wer Symptome (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit usw.) aufweist, die auf Corona hindeuten oder in den letzten 14 Tagen positiv getestet wurde, darf nicht reisen.

Es werden sporadische Temperaturmessungen vorgenommen, bei erhöhter Temperatur werden ausgiebigere Untersuchungen vorgenommen.

Ausser den üblichen Dokumenten wie Reisepass oder Personalausweis, benötigt man für die Einreise nach Spanien den sogenannten QR-Quode, den Nachweis dafür, dass man das Formular der SpTH zur Gesundheitskontrolle ausgefüllt hat.

Der link für das Formular kann über die Webseite der Spain Travel Health (oder direkt über die App) angefordert werden. Der QR-Code muss am Flughafen auf dem Handy oder in Papierform vorzeigt bzw. eingescannt werden. Vorsicht, wurde das Formular länger als 48 Stunden vor Abreise ausgefüllt, kann die Reise verweigert werden, laut Erfahrungsberichten auch wenn nur Minuten überzogen wurden! In anderen Fällen hingegen wird der QR-Quode gar nicht kontrolliert.

Folgende Daten benötigt man beim Ausfüllen des Formulars FCS (Formulario de Control Sanitario) der SpTH:

  • Flugdaten: Fluggesellschaft, Flug- und Sitznummer, Flugdatum
  • Persönliche Daten: Namen, Ausweisnummer, Kontaktdaten
  • Heimadresse und Adresse am Urlaubsort

Ausserdem müssen folgende Fragen beantwortet werden:

Bestand innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu mit Covid diagnostizierten Personen? Weist man Symptome wie Husten oder Fieber auf) Hat man in den letzten 14 Tagen ein Krankenhaus oder einen Markt mit lebenden Tieren besucht? Welche Länder hat man in den letzten 14 Tagen bereist und aus welchem Grund?

Zu guter Letzt verpflichtet man sich mit der Unterschrift, sich bei Rückkehr an den Wohnort in Quarantäne zu begeben und bei Covid-Symptomen die Gesundheitsbehörde zu informieren.

Alle Reisenden über 6 Jahre aus gefährdeten Ländern, zu denen auch Deutschland gehört, müssen zusätzlich einen negativen PCR oder TMA Test mit sich führen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ein PCR Test kostet in Barcelona c.a. 110 € (muss aber natürlich in Deutschland gemacht werden). Ein Schnelltest reicht nicht aus!

Wer Symptome aufweist die mit Covid in Zusammenhang stehen, sollte eines der Gesundheitszentren (CAP – Centro de Atención Primaria) aufsuchen oder 061 wählen, eine Art medizinische Beratungsstelle (man kann aus 90 Sprachen und Dialekten auswählen). Die Notrufnummer in Spanien ist 112.

Einreise nach Deutschland mit Schnelltest

Alle Einreisenden in Deutschland müssen ein negatives Ergebnis eines PCR, TMA oder Antigen-Schnelltest mitführen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Der deutsche Barcelona Tourist wird also höchstwahrscheinlich zwei Tests machen müssen, einen für die Einreise in Barcelona und den anderen für die Einreise in Deutschland. Zum Glück reicht auf der Rückreise ein Antigentest, welcher günstiger ist als der PCR-Test und c.a. 35 € kostet.

Wer sich die letzten 10 Tage in einem Risikogebiet, zu denen auch Spanien gehört, aufgehalten hat, muss eine Einreiseanmeldung ausfüllen und sich 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Diese Quarantäne kann nach 5 Tagen unterbrochen werden, wenn man sich einem Covid Test unterzieht und ein negatives Testergebnis aufweisen kann. Dieser Test ist für Personen mit Wohnsitz in Deutschland kostenlos. Zusätzlich muss man sich über die Regelungen der einzelnen Bundesländer informieren.

So holt man sich den Antigen-Schnelltest in Barcelona für die Einreise nach Deutschland

Über folgende Webseite kann der Covid-Antigentest gekauft und der Gutschein in einem der Gesundheitszentren eingelöst werden. Je nach Zentrum muss vorher ein Termin (cita previa) vereinbart werden, in der Regel geht der Test, bei dem ein Nasenabstrich gemacht wird, schnell und unkompliziert vonstatten und das Testergebnis kann in Kürze Online einsehen werden. In den Zentren, in denen man keinen Termin braucht, geht man am besten gleich früh morgens hin um Wartezeiten zu vermeiden.

Lohnt sich ein Urlaub 2021 in Barcelona?

Der Alarmzustand wurde aufgehoben in Spanien, Restaurants und Bars in Barcelona haben abends wieder geöffnet und es findet eingeschränkt Nachtleben statt. Diskotheken und Clubs bleiben weiterhin geschlossen.

Immer mehr Sehenswürdigkeiten öffnen ihre Pforten (siehe weiter unten), manche, wie die Casa Milà haben die Zeit genutzt, um ihre Besuchererlebnisse zu modernisieren.

Es herrscht weiterhin Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, mit einigen wenigen Ausnahmen.

Öffnungszeiten der Restaurants und Bars in Barcelona

Am 09. Mai wurde der Alarmzustand in Spanien beendet und damit auch Einschränkungen wie die nächtliche Ausgangssperre. Pünktlich um 00:00 Uhr am 09. Mai strömten Menschen in Barcelona und anderen Großstädten in Spanien auf die Strasse, um lauthals die wiedergewonnene “Freiheit” zu feiern und hinterliessen Alkoholleichen und Berge von leergetrunkenen Flaschen und anderem Müll auf Barcelona’s Plätzen, Strassen und Stränden; denn auch wenn die Festlichkeiten dieser Nacht in den Medien mit dem Neujahrsfest verglichen wurden, scheinen all die in den Social Medias getroffenen guten Vorsätze vergessen und es so weitergemacht, wie es vor über 14 Monaten aufhörte.

Die Restaurants und Bars in Barcelona dürfen wieder bis immerhin 23 Uhr öffnen, wenn auch nur mit 30% der Besucherkapazität im Inneren. Bis zu 4 Personen dürfen an einem Tisch sitzen, es sei denn, alle Personen gehören zum selben Haushalt.

Noch desinfizieren und waschen sich die Spanier eifrig an jeder Ecke die Hände, das sollte sich nach den neuesten Nachrichten, dass das Risiko sich über infizierte Oberflächen anzustecken sehr gering ist, erfahrungsgemäss auch wieder legen.

Belebter Platz in Barcelona an einem sonnigen Frühlingstag.
Hier am Plaça del Sol im Stadtteil Gracia geniessen die Menschen an einem Samstag mittag maskenlos die Sonne

Maskenpflicht Immer und Überall

Wie bereits mehrmals erwähnt, besteht in ganz Spanien überall und immer zwingend Maskenpflicht. In den Restaurants soll man die Maske nur absetzen, wenn man sich gerade Essen in den Mund schiebt oder an seinem Sangria nippt. In den meisten Restaurants werden die Masken aber am Tisch abgenommen und abbehalten, das hängt von der Kulanz der gebeutelten Restaurantbesitzer ab.

Am Strand wurden die Massnahmen etwas gelockert, während das Bad im Meer das Tragen der Maske sowieso unmöglich macht, darf man diese nun auch beim Sonnenbaden (bzw. in den Pausen zwischen den (Wasser-)Bädern) abnehmen, wenn der Sicherheitsabstand von 1.5 Metern zu anderen Personen, mit denen man nicht zusammenwohnt, eingehalten wird.

In den Sehenswürdigkeiten, im Supermarkt und den öffentlichen Verkehrsmitteln muss natürlich sowieso Maske getragen werden.

Solche Schilder sieht man mittlerweile nicht mehr in Barcelona
(Masken verboten, hier stirbt man wie ein Held, mit dem Bierkrug in der Hand)

Halten sich die Leute hier an die strenge Maskenpflicht? Jein. Nach aussen hin gibt der Katalane gerne den Anschein, ein Vorbild an Altruismus und Solidarität zu sein. Dahinter verbirgt sich aber nur die Angst vor hohen Strafzahlungen und vor sozialer Missbilligung, denn wenn immer sich die Gelegenheit bietet oder niemand guckt, werden Masken unters Kinn geschoben oder in grossen Gruppen, wo das Entdeckungsrisiko gering ist, abgenommen, siehe auch die Ereignisse am 9. Mai.

Langsam hört man ein mürrisches Murmeln hinter den Masken, die Leute haben die Schnauze voll, aber offen rebelliert wird nicht, das liegt nicht in der Natur der Katalanen.

Befreit sind von der Maskenpflicht nur Kinder unter 6 Jahren und Personen mit belegbaren, gesundheitlichen Problemen. Bei sportlicher Betätigung darf die Maske ebenfalls abgelegt werden und bei Tätigkeiten, deren Ausführung die Maske behindern würde, wie essen, trinken und …rauchen.

Welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona haben geöffnet (und welche geschlossen)

Sehenswürdigkeiten in Barcelona die geöffnet haben:

  • Park Güell
  • Casa Milà (La Pedrera)
  • Casa Batlló (mit einem neuen 10D-Besucher-Erlebnis)
  • Casa Vicens
  • Recinto Modernista Hospital Sant Pau
  • Aquarium Barcelona
  • Zoo Barcelona (macht hoffentlich bald für immer zu)
Die Dachterasse der Casa Batlló durch einen Zaun betrachtet.
Die Dachterasse der Casa Milà von Gaudí

Sehenswürdigkeiten in Barcelona die noch geschlossen sind:

  • Sagrada Familia
  • Vergnügungspark Tibidabo (öffnet voraussichtlich am 15. Mai)
  • PortAventura (öffnet voraussichtlich am 15. Mai)
  • Torre Collserola
  • Kloster Montserrat

Stand 10.05.
Hoffentlich werden im Laufe der nächsten Woche weitere Sehenswürdigkeiten auf die geöffnet-Liste wandern.

Nachtleben in Barcelona

Während Bars immerhin bis 23 Uhr wieder öffnen dürfen, bleiben Diskos, Tanzsäle und Festsäle bis auf weiteres noch geschlossen.

Diskotheken/Clubs in Barcelona, die geöffnet haben (es handelt sich hier um beliebte Diskos, die auch als Restaurants fungieren und Programme mit Musik anbieten, nur mit Reservierung)

  • Opium (Do-So 13-17 Uhr)
  • Shoko (Fr-So 12-17 Uhr)
  • Nuba (Do-So 13-17 Uhr)
  • Pacha (Fr-So 13-17 Uhr)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.