• Menu
  • Menu
Eine mit Fähnchen dekorierte Strandbar im Sonnenuntergang.

Barcelona Urlaub 2021

Am 9. Mai wurde der Alarmzustand aufgrund der Gesundheitskrise in Spanien aufgehoben und man hat das Gefühl, es ist wieder alles wie früher. Geschäfte, Restaurants und Bars haben wieder geöffnet, auch wenn viele während des langen Lock-Downs und der darauffolgenden Einschränkungen auf der Strecke blieben. Auch die Touristen kommen zaghaft wieder zurück. Aber noch sind viele verunsichert, da sie nicht genau wissen, was sie in Barcelona erwartet.

Dieser Beitrag soll dir helfen, dir ein Bild darüber zu machen, wie es momentan in der katalanischen Hauptstadt aussieht und ob es sicher ist, nach Barcelona zu reisen.

Ab Juni 2021 soll der Tourismus in Barcelona wieder angekurbelt werden

Ironischerweise überlegte die Stadtverwaltung von Barcelona 2019 angesichts der Rekordzahlen von
12 Millionen Besuchern, wie man den überwältigenden Strom von Touristen der jedes Jahr durch Barcelona schwappt eindämmen oder zumindest in andere Bahnen lenken könne. Wie es sich herausstellte, konnte sich 2020 niemand über alles-einnehmende Urlauber beschweren, im Gegenteil. Die Pandemie sorgte für einen Rückgang von 70% in den Einnahmen des Tourismussektors; Barcelona merkt, wie sehr sie wirtschaftlich von ihren internationalen Besuchern abhängig ist und hat Pläne, diese zurückzulocken.

Das Tourismuskonsortium von Barcelona ist zuversichtlich. Im Herbst 2020 noch sagte es für 2021 das beste Jahr in der Geschichte des Tourismus voraus. Dieser Zeitrahmen wurde mittlerweile auf die zweite Jahreshälfte 2021 korrigiert. Auch die Zahlen wurden etwas bescheidener angesetzt, aber zumindest soll die Hälfte der Anzahl an Touristen im Vergleich zu Jahren vor Corona erreicht werden.

Barcelona setzt auf Geschäftsreisende und nationalen Tourismus

Barcelona hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Sitz für internationale Start-ups in der Technologiebranche entwickelt. Darauf will die Stadtverwaltung aufbauen und mit der Durchführung von Tech-Konferenzen und Messen wie dem Mobile World Congress noch mehr Geschäftsreisende anlocken.

Auch auf nationalen Tourismus setzt Barcelona, wie in vielen anderen Ländern entdeckt auch der Spanier sein Land wieder neu und selbst Katalanen und Barcelonesen nutzen die Abwesenheit internationaler Besucher um Barcelona in Ruhe zu erkunden.

Barcelona, ein sicheres Reiseziel – Corona Massnahmen im Überblick

Aber auch den internationalen Touristen, der die Haupteinnahmequelle der Region ist, will Barcelona zurückholen und gibt sich grosse Mühe mit der Durchsetzung von Anti-Covid Massnahmen Barcelona als sicheres Reiseziel zu präsentieren.

Dabei rechnet auch Spanien’s Regierung natürlich mit der erlösende Wirkung der Covid-Impfungen, bis August sollen 70% der spanischen Bevölkerung immunisiert sein und die Impfpropaganda ist in vollem Gange.

Einreise nach Barcelona mit QR-Quode und mit negativem Antigen-Schnelltest

80% der Touristen erreichen Barcelona per Flugzeug. Um eine weitere Ausbreitung der Pandemie zu vermeiden, werden die Flughäfen ganz besonders kontrolliert und eine Reihe von Sicherheitsmassnahmen durchgeführt.

>> Mit diesen Tipps findest du günstige Flüge nach Barcelona

Generell besteht in geschlossenen, öffentlichen Räumen in ganz Spanien für Personen über 6 Jahren Maskenpflicht und es soll ein Mindestabstand von 1.5 Metern eingehalten werden. Im Freien dürfen die Masken seit 26.06. abgelegen, wenn der Mindestabstand garantiert werden kann.

Wer Symptome (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit usw.) aufweist, die auf Corona hindeuten oder in den letzten 14 Tagen positiv getestet wurde, darf nicht reisen.

Es werden sporadische Temperaturmessungen vorgenommen, bei erhöhter Temperatur werden ausgiebigere Untersuchungen vorgenommen.

Ausser den üblichen Dokumenten wie Reisepass oder Personalausweis, benötigt man für die Einreise nach Spanien den sogenannten QR-Quode, den Nachweis dafür, dass man das Formular der SpTH zur Gesundheitskontrolle ausgefüllt hat.

Der Link für das Formular kann über die Webseite der Spain Travel Health (oder direkt über die App) angefordert werden. Der QR-Code muss am Flughafen auf dem Handy oder in Papierform vorzeigt bzw. eingescannt werden. Vorsicht, wurde das Formular länger als 48 Stunden vor Abreise ausgefüllt, kann die Reise verweigert werden, laut Erfahrungsberichten auch wenn nur Minuten überzogen wurden! In anderen Fällen hingegen wird der QR-Quode gar nicht kontrolliert.

Folgende Daten benötigt man beim Ausfüllen des Formulars FCS (Formulario de Control Sanitario) der SpTH:

  • Flugdaten: Fluggesellschaft, Flug- und Sitznummer, Flugdatum
  • Persönliche Daten: Namen, Ausweisnummer, Kontaktdaten
  • Heimadresse und Adresse am Urlaubsort

Es müssen folgende Fragen beantwortet werden:

Bestand innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu mit Covid diagnostizierten Personen? Welche Länder hat man in den letzten 14 Tagen bereist und aus welchem Grund?

Ausserdem muss man ankreuzen, ob man geimpft ist, von Covid genesen ist, oder einen Test gemacht hat, bei letzterem muss die Art des Tests angegeben werden, sowie das Ergebnis. Ist man stolzer Besitzer des EU Digital COVID Certificate, kann das hier ebenfalls ausgewählt werden.

Zu guter Letzt verpflichtet man sich, dass alle Angaben wahrheitsgetreu ausgefüllt wurden.

Alle Reisenden über 6 Jahre aus gefährdeten Ländern, zu denen auch Deutschland gehört, müssen zusätzlich einen negativen PCR oder TMA Test mit sich führen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Seit 7.6. reicht auch ein Antigen-Schnelltest, welcher aber nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Wer vollständig gegen Covid geimpft ist und die Impfung mehr als 14 Tage zurückliegt, benötigt keinen Test. Ebenso Reisende die nachweisen können, dass ihre Genesung von Covid nicht länger als 180 Tage zurückliegt.

Wer Symptome aufweist die mit Covid in Zusammenhang stehen, sollte eines der Gesundheitszentren (CAP – Centro de Atención Primaria) aufsuchen oder 061 wählen, eine Art medizinische Beratungsstelle (man kann aus 90 Sprachen und Dialekten auswählen). Die Notrufnummer in Spanien ist 112.

Quelle: Auswärtiges Amt

Alle Angaben sind ohne Gewähr, da ständigen Änderungen unterworfen.

Einreise nach Deutschland mit Schnelltest

Alle Einreisenden in Deutschland müssen ein negatives Ergebnis eines PCR, TMA oder Antigen-Schnelltest mitführen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Der deutsche Barcelona Tourist wird also höchstwahrscheinlich zwei Tests machen müssen, einen für die Einreise in Barcelona und den anderen für die Einreise in Deutschland. Alternativ kann ein Nachweis über eine Impfung oder vollständige Genesung vorgezeigt werden.

Katalonien gilt nicht mehr als Risikogebiet, die Einreiseanmeldung und Quarantäne enfallen somit.

Quelle: Webseite des Auswärtigen Amts

Alle Angaben ohne Gewähr, da sich die Bestimmungen laufend ändern.

So holt man sich den Antigen-Schnelltest in Barcelona für die Einreise nach Deutschland

Über folgende Webseite kann der Covid-Antigentest gekauft und der Gutschein in einem der Gesundheitszentren eingelöst werden. Je nach Zentrum muss vorher ein Termin (cita previa) vereinbart werden, in der Regel geht der Test, bei dem ein Nasenabstrich gemacht wird, schnell und unkompliziert vonstatten und das Testergebnis kann in Kürze Online einsehen oder gleich mitgenommen werden. In den Zentren, in denen man keinen Termin braucht, geht man am besten gleich früh morgens hin um Wartezeiten zu vermeiden.

Lohnt sich ein Urlaub 2021 in Barcelona?

Der Alarmzustand wurde aufgehoben in Spanien, Restaurants und Bars in Barcelona haben abends wieder geöffnet und es findet eingeschränkt Nachtleben statt. Diskotheken und Clubs mussten seit 7.7. wieder für mindestens 14 Tage schließen.

Neue Einschränkungen (Stand 15.07.)

Am 15.07. wurden aufgrund der ansteigenden Fälle von Covid-Infizierten in Barcelona neue Massnahmen durchgesetzt:

  • Alle sozialen Aktivitäten werden um spätestens 00:30 Uhr geschlossen (Restaurants, Bars, Konzerte)
  • Versammlungen werden auf max. 10 Personen beschränkt, es sei denn, alle Personen gehören dem selben Haushalt an
  • Zugang zum Strand und Parks ist zwischen 00:30 Uhr und 6:00 Uhr untersagt

Mit den beiden letzteren Massnahmen soll den sogenannten botellones ein Ende gesetzt werden, eine Art Freiluft-Massenbesäufnis, das besonders bei Jugendlichen beliebt ist, die kein Geld haben um sich in einer Bar zu betrinken, da es sich hier um die Gruppe handelt, die als Haupt-Verursacher der neuen Covid-Welle in Barcelona gilt.

Ist die Lage in Barcelona wirklich so ernst? Es stimmt, dass plötzlich viele die man kennt, an Covid erkrankt zu sein scheinen. Allerdings hat es vor allem die jüngere Generation erwischt, die den Virus leichter wegsteckt, die Situation ist also weit nicht so ernst wie vor einem Jahr und obwohl die Kurve der Infizierten steigt, sinkt die Anzahl der Todesopfer kontinuierlich ab.

Die meisten Sehenswürdigkeiten haben wieder normal geöffnet (siehe Liste weiter unten), manche, wie die Casa Milà haben die Zeit genutzt, um ihre Besuchererlebnisse zu modernisieren. Auch die Sagrada Familia hat als Nachzügler Ende Mai wieder ihre Pforten geöffnet. Allerdings habe viele Sehenswürdigkeiten eingeschränkte Öffnungszeiten und es wird nicht die volle Besucherkapazität zugelassen.

Auch Strände haben eine Maximal-Kapazität und müssen ab und zu von der Polizei geschlossen werden, wenn sie zu überfüllt sind, was vor allem am Wochenende vorkommen kann.

Man kann uneingeschränkt und ohne Termin und negativem Testergebnis einkaufen oder zum Friseur gehen (ein Test musste in Spanien dazu nie gemacht werden).

Im Freien ist das Tragen der Masken nicht mehr erforderlich, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern garantiert werden kann.

Öffnungszeiten der Restaurants und Bars in Barcelona

Am 09. Mai wurde der Alarmzustand in Spanien beendet und damit auch Einschränkungen wie die nächtliche Ausgangssperre. Pünktlich um 00:00 Uhr am 09. Mai strömten Menschen in Barcelona und anderen Großstädten in Spanien auf die Strasse, um lauthals die wiedergewonnene “Freiheit” zu feiern und hinterliessen Alkoholleichen und Berge von leergetrunkenen Flaschen und anderem Müll auf Barcelona’s Plätzen, Strassen und Stränden; denn auch wenn die Festlichkeiten dieser Nacht in den Medien mit dem Neujahrsfest verglichen wurden, scheinen all die in den Social Medias getroffenen guten Vorsätze vergessen und es so weitergemacht, wie es vor über 14 Monaten aufhörte.

Die Restaurants und Bars in Barcelona dürfen wieder bis immerhin 1:00 Uhr öffnen, wenn auch nur mit 70% der Besucherkapazität im Inneren.

Noch desinfizieren sich die Spanier eifrig an jeder Ecke die Hände, das sollte sich erfahrungsgemäss auch wieder legen nachdem sie alle durchgeimpft wurden, schon jetzt wird man es schwer haben, einen vollen Seifenspender (oder überhaupt einen Seifenspender) in einer Bar zu finden.

Belebter Platz in Barcelona an einem sonnigen Frühlingstag.
Hier am Plaça del Sol im Stadtteil Gracia geniessen die Menschen an einem Samstag Mittag maskenlos die Sonne

Maskenpflicht in geschlossenen, öffentlichen Räumen

Im Supermarkt, in der Metro und im Inneren der Sehenswürdigkeiten herrscht weiterhin Maskenpflicht. Nur im Freien dürfen die Masken mittlerweile abgenommen werden, wenn der Mindestabstand eingehalten wird.

Im Restaurant soll die Maske eigentlich nur absetzt werden, wenn man sich gerade Essen in den Mund schiebt oder an seiner Sangria nippt. Zum Glück hält sich da niemand dran und in den meisten Restaurants werden die Masken abgenommen, sobald man am Tisch sitzt. Die einzigen die die Maske immer tragen, sind die armen Kellner.

Hund und Menschen mit Maulkorb in einer Metro in Barcelona.

Tren del Silenci, Zug der Stille, hört sich gut an, dachte ich. Endlich kein lautes Zuggerattere mehr nachts durch unseren kleinen, stillen Vorort von Barcelona. Aber dahinter steckt leider was ganz anderes.

Der Spanier schreit bekanntlich viel und gerne, auch im Zug. Das hat sich mittlerweile geändert und man fühlt sich fast wie in einem deutschen Zug. Dahinter steckt natürlich mal wieder die Angst vor Corona, denn auf Schildern und Lautsprecherdurchsagen in den Metrostationen wird darauf hingewiesen, Sprechen in den Zügen möglichst zu vermeiden, um seine Viren nicht auf Mitfahrende zu schleudern.

Schild mit Hinweis, dass im Zug nicht gesprochen werden soll.
Sprechen im Zug soll laut diesem Schild vermieden werden

Befreit sind von der Maskenpflicht nur Kinder unter 6 Jahren und Personen mit belegbaren, gesundheitlichen Problemen. Bei sportlicher Betätigung darf die Maske ebenfalls abgelegt werden und bei Tätigkeiten, deren Ausführung die Maske behindern würde, wie essen, trinken und …rauchen.

Welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona haben geöffnet (und welche geschlossen)

Mittlerweile (Stand 7.7.) sind alle Sehenswürdigkeiten in Barcelona auf die Geöffnet-Liste gewandert (mit teilweise eingeschränkten Öffnungszeiten und Besucherkapazität):

>> Online-Tickets vorab kaufen

Die Dachterasse der Casa Batlló durch einen Zaun betrachtet.
Die Dachterasse der Casa Milà von Gaudí


Nachtleben in Barcelona

Während Bars immerhin bis 1:00 Uhr wieder öffnen dürfen, mussten Diskos, Tanzsäle und Festsäle bis auf weiteres wieder schliessen.

Diskotheken/Clubs in Barcelona, die geöffnet haben (es handelt sich hier um beliebte Diskos, die auch als Restaurants fungieren und Programme mit Musik anbieten, nur mit Reservierung)

  • Opium (Mi- So 12:00-00:00 Uhr)
  • Shoko (Mi – So 12:00-00:00 Uhr)
  • Pacha (Do – So 12:00-00:00 Uhr)
  • Nuba (Do – So 14:00-00:00 Uhr)
  • Bling Bling (So – So 18:00 – 00:00 Uhr)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.