• Menu
  • Menu
Die aufgespannten Sonnenschirm in einer Strandbar in Barcelona.

Barcelona-Urlaub 2020 während Corona

Pünktlich zu Sommeranfang dürfen Urlauber aus den EU- und Schengen- Mitgliedsländern wieder nach Spanien einreisen. Auch die Quarantänepflicht wurde am 21. Juni aufgehoben.

Die ersten wagemutigen Mallorca Touristen räkeln sich schon wieder am Strand der Lieblingsinsel der Deutschen und trinken Sangria aus Eimern und auch einem Barcelona Urlaub steht nichts mehr im Weg.

Also schnell Badehose und Maske in den Koffer gepackt und auf nach Barcelona? Wie sicher ein Urlaub in Barcelona diesen Sommer ist, mit welchen Einschränkungen man rechnen muss und was es zu sehen gibt erfährst du hier.

Ist es sicher im Sommer 2020 nach Barcelona zu reisen? Mit welchen Risiken muss man rechnen?

**Udate 28.07.** Barcelona Safari ist kein Nachrichtenblog, weshalb ich diesen Post nicht täglich aktualisiere.
Aber so wie die Dinge momentan stehen, rate ich einem Urlaub in Barcelona dringenst ab. Die Zahl der Neuansteckungen steigt täglich, worauf die Regierung mit Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen reagierte. Natürlich lässt sich Corona davon nicht stoppen und die Einwohner von Barcelona wurden generell aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Treffen von mehr als 10 Personen wurden verboten. Diskotheken und Clubs wurden geschlossen und Öffnungszeiten und Kapazität von Bars und Restaurants stark begrenzt. In diesem Sinne, bleibt lieber zuhause und geniesst eure relative Freiheit!

Corona-technisch ist es in Spanien momentan auch nicht gefährlicher als in Deutschland, im Gegenteil. Laut Google beträgt die Zahl der Neuansteckungen mit Covid-19 am 21. Juni in Deutschland 687 Personen, in Spanien hingegen nur 232 Personen (ohne Gewähr, Zahlen schwanken).

*Update 09.07.
Mittlerweile sind die Zahlen, wie zu erwarten, in Katalonien’s Hauptstadt leicht angestiegen, aber laut Experten nicht besorgniserregend. Trotzdem wurde die allgemeine Maulkorb Maskenpflicht in Katalonien eingeführt.

In Barcelona ist die Gefahr sich mit Corona anzustecken statistisch natürlich höher als zum Beispiel in Cabeza de Diego Gómez oder in Hintertupfingen, da die katalanische Hauptstadt zu den am stärksten betroffenen Regionen zählt(e).

Zahlen mal aussen vor gelassen, wird in Barcelona das Thema Coronavirus von der Regierung und der Bevölkerung ziemlich ernst genommen.

Mit Maskenpflicht, Desinfektionsspendern, Trennwänden und vor allem Sicherheitsabständen will man Corona im Zaum halten.

Ob das nun alles was bringt und zumutbar ist, ist ein anderes Thema, aber der gute Wille ist da bei den Barcelonesen und Gemeckere oder gar Proteste wie in Deutschland gibt es kaum.

Bei Anstieg der Neuansteckungen kann im öffentlichen Leben in Barcelona mit Einschränkungen gerechnet werden

Das grösste Risiko eines Sommerurlaubs in Barcelona besteht wohl in der Ungewissheit, immer wieder werden neue Ansteckungswellen prophezeit.

Spanien’s Regionen wurden stufenweise an die “neue Normalität” herangeführt, in der eigentlich alles wieder erlaubt ist, unter Beachtung einiger Sicherheitsmassnahmen. Die spanische Regierung hat bereits klargemacht, dass bei Anstieg von Neuansteckungen einzelne Regionen wieder zurückgestuft werden können, man könnte also im Urlaub plötzlich mit Einschränkungen im öffentlichen Leben konfrontiert werden.

Im schlimmsten Fall will Spanien die Grenzen wieder schliessen, was zu Flugstornierungen führen würde. Eventuelle Rückholaktionen dürften jetzt aber organisierter ablaufen.

Kriminalität und Raubüberfälle in Barcelona

Wie in jeder Großstadt mit viel Tourismus wird auch und besonders in Barcelona eifrig geklaut. In den letzten Jahren, vor Corona, stiegen die Anzahl von Diebstählen und, besonders beunruhigend, von Raubüberfällen und machten Schlagzeilen in der nationalen und internationalen Presse.

Es ist also zu erwarten, dass in Krisenzeiten und bei mangelndem Tourismus die wenigen Urlauber in Barcelona besonders reizvolle Opfer darstellen. Auf der anderen Seite ist in Zeiten von Maskenpflicht auch mit mehr Kontrollen und höherer Polizeipräsens zu rechnen.

Welche Sicherheitsmassnahmen wurden im öffentlichen Leben getroffen

Im Flugzeug und am Flughafen

International wird nur noch Flugreisenden mit Flugticket Zutritt zum Flughafengebäude gewährt, Begleitpersonen müssen am Eingang verabschiedet werden.

Alle Passagiere müssen im Flughafengebäude und im Flugzeug Maske tragen (ausgenommen Kinder unter 6 Jahre und Menschen mit Atemerkrankungen). Die Masken müssen alle 4 Stunden ausgewechselt werden, ein Flug nach Barcelona dauert c.a. 2 Stunden.

Handgepäck sollte reduziert werden, an den meisten deutschen Flughafen darf nur noch ein Handgepäckstück aufgegeben werden.

Laut den Fluggesellschaften ist die Gefahr sich an Bord eines Flugzeugs mit Corona anzustecken gering, da die Luft in der Kabine von oben nach unten zirkuliert und so die Viren auf den Boden gedrückt werden. Natürlich gibt es wie immer andere Experten, die das Gegenteil behaupten. Einig sind sich alle darüber dass je kürzer der Flug ist, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr.

Ob die Mittelsitze in Flugzeugen frei gehalten werden, bleibt den Fluggesellschaften überlassen und richtet sich nach Auslastung der Flieger.

Am Flughafen in Spanien kontrollieren Beamte des Gesundheitsamts die Temperatur von Reisenden, die aus dem Ausland einreisen.

Maskenpflicht in ALLEN öffentlichen Bereichen

In allen öffentlichen Bereichen muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 – 2 Metern eingehalten werden. Seit 09.07. herrscht generell Maskenpflicht, auch im Freien und bei Einhaltung des Sicherheitsabstands. Wird man in der Stadt auf der Rambla oder im menschenleeren Wald ohne Maske erwischt, fallen Strafzahlungen ab 100 € an.

Die Mehrheit der Spanier befürwortet die allgemeine Maskenpflicht (oben) und auch Strafzahlungen bei Missachtung werden enthusiastisch begrüßt (darunter)

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen mit (attestlich belegten) Atemproblemen
  • behinderte oder pflegebedürftige Personen
  • Gruppen von zusammenlebenden Personen (?)
  • Badende und Sonnenbadende am Strand
  • Personen die sportlichen Aktivitäten nachgehen

Ritter mit Pfeil im Sehschlitz.

Auch wenn die Maske schief sitzt oder z.B. die Nase nicht bedeckt, kann man ermahnt und abgestraft werden.

Weitere Massnahmen

Tische und Böden im Gästebereich von Restaurants und Bars werden regelmässig desinfiziert. Gäste dürfen die Masken in Restaurants und Bars an den Tischen abnehmen, da diese hinderlich beim Essen und Trinken wären. Entfernt man sich von seinem Tisch um zum Beispiel zur Toilette oder Bar zu gehen, muss die Maske aufgesetzt werden.

Die Seifenspender auf den Toiletten, die vor Corona nur als Dekoration dienten, werden jetzt regelmässig gefüllt, nachdem die Spanier die Vorteile des Händewaschens nach dem Toilettenbesuch entdeckt haben.

An Eingängen von Supermärkten und Restaurants stehen Desinfektionsspender und Behälter mit Einweghandschuhen, welche auch ausgiebig genutzt (und nach einmaligem Tragen entsorgt) werden.

In Supermärkten und Ämtern werden Personal und Kunden mit Trennwänden voreinander geschützt.

Masken müssen obligatorisch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden, die Sitze die man nutzen kann sind in einigen Verkehrsmittel markiert.

Mit welchen Einschränkungen muss während des Urlaubs in Barcelona gerechnet werden

Spanien ist seit 21. Juni in der neuen Normalität angekommen, das heisst, dass unter Beachtung der weiter oben erwähnten Sicherheitsmassnahmen, angefangen bei Tragen der Masken, alles erlaubt ist.

Die Einschränkungen von Phase 1-3, die von bestimmten Uhrzeiten an denen Spaziergänge unternommen oder Sport getrieben werden durfte, bis zur Anzahl der Personen die sich versammeln durfte reichten, wurden stufenweise gelockert und aufgehoben.

Auf der einen Seite ist also der Alltag zurückgekehrt nach Barcelona und das Leben nimmt seinen gewohnten Gang, auf der anderen Seite ist nichts mehr wie vor Corona.

Am schlimmsten hat Corona, bzw. der daraus resultierende Lock Down, den Tourismussektor von Barcelona getroffen.

Nur c.a. 30% der Hotels in Barcelona öffnen dieses Jahr

Hotels durften seit Phase 2 wieder öffnen, aber nur 50 der 400 Hotels in Barcelona haben vor im Juli zu öffnen. Bis September sollen 182 Hotels geöffnet sein.

Mit mehr Stornierungen als Neureservierungen sehen viele Hotelbetreiber die Saison als verloren an. 85% Prozent der Hotelgäste in einem normalen Jahr sind Ausländer.

Ein freies Hotelzimmer im Sommer 2020 in Barcelona zu bekommen, sollte auch bei eingeschränktem Angebot aufgrund der geringen Auslastung kein Problem sein.

Das segelförmige W Hotel am Strand von Barcelona, mit Wellen im Vordergrund.
Stürmische Zeiten für Hotelbetreiber – Das W Hotel in Barceloneta

Restaurants, Bars und Diskotheken öffnen unter bestimmten Auflagen

*Update: Alle Diskotheken und Nachtclubs wurden bis auf weiteres geschlossen

In einer urigen Bar Tapas naschen, am Hafen von Barceloneta eine Paella essen, in einer Strandbar ein kühles Bierchen schlürfen, das alles gehört für viele zum Barcelona Urlaub dazu.

Alle Bars und Restaurants (zumindest alle die durch die Krise nicht für immer schliessen mussten) sind ab 25. Juni wieder voll betriebsfähig, wie immer müssen Sicherheitsabstand- und Hygienemassnahmen eingehalten werden. Beim Essen und Trinken wären die Masken natürlich besonders hinderlich und dürfen an den Tischen abgenommen werden.

Das Nachtleben von Barcelona wird auch langsam wieder angekurbelt, viele Diskotheken haben bereits geöffnet, andere bereiten sich noch auf die neuen Umstände vor.

Tanzfläche einer Diskothek.
Foto von 2018 – So nahe wird man sich auf der Tanzfläche so schnell nicht kommen

Diskotheken die bereits geöffnet haben:

  • Bling Bling
  • Opium
  • Shoko
  • Jamboree
  • Otto Zutz
  • Go Beach Club
  • Carpe Diem
  • La Terrazza
  • Bestial Beach Club
  • Nuba
  • Twenties

Neue Regelungen für Discos 2020

Alle Diskotheken dürfen nur eine eingeschränkte Besucheranzahl von zwischen 30 – 50% ihrer Kapazität aufnehmen. Allen Besuchern wird ein VIP-Tisch zugewiesen, welche vorher reserviert werden sollten (je nach Auslastung der Disco). Die Preise der VIP-Tische reichen von teuer bis gratis mit Mindestkonsum.

In öffentlichen Bereichen herrscht Maskenpflicht, um z.B. zur Bar oder zur Toilette zu gehen. An den Tischen darf die Maske abgenommen werden.

Auch um die Tanzfläche stehen Tische, Tanzende müssen in der Nähe ihrer Tische/Gruppe bleiben und dürfen sich nicht mit anderen Tanzenden mischen.

Welche Sehenswürdigkeiten können in Barcelona im Sommer/Herbst 2020 besichtigt werden

Während des Alarmzustands in Barcelona mussten alle Attraktionen und Museen ausnahmslos schliessen. Seit Phase 1 haben die meisten Museen und Kultureinrichtungen wieder konditioniert geöffnet und auch die Sehenswürdigkeiten bereiten sich auf ihre Wiedereröffnung vor.

Sagrada Familia

Die Sagrada

Die Sagrada Familia kann seit 25.07. an Wochenenden zwischen 09:00 und 15:00 Uhr besichtigt werden.

Park Güell

Der Park Güell öffnete zusammen mit den anderen öffentlichen Parks von Barcelona bereits in Phase 1 wieder seine Pforten, was die Möglichkeit gab gratis in die zahlungspflichtige Zone zu gelangen. Seit dem 01.07. hat auch die regulierte Zone wieder geöffnet.

Casa Batlló

Gaudí’s Jugendstil-Haus am Passeig de Gracia ist ab 01. Juli mit eingeschränkten Öffnungszeiten wieder besuchbar. Info über die neuen Öffnungszeiten und Ticketpreise der Casa Batlló findest du hier.

Casa Milà

Auch die Pedrera von Gaudi öffnet wieder ihre Türen. Ab 15. Juli kann man den berühmtesten Steinbruch von Barcelona auch wieder von innen bewundern.

Casa Vicens

Die bunte Casa Vicens vom Garten aus betrachtet, mit zwei Palmen im Vordergrund.

Gaudí’s erstes Haus öffnet ab 08. Juli ebenfalls wieder ihre Pforten. Die Casa Vicens wurde nach ihrer Renovierung erst 2017 für Besucher geöffnet und ist bei vielen Touristen noch relativ unbekannt.

Der Vergnügungspark auf dem Tibidabo

Der Freizeitpark auf dem Tibidabo, dem höchsten Berg von Barcelona, öffnete am 02. August wieder seine Fahrgeschäfte im Aussenbereich. Die wenigen Attraktionen im Innenbereich bleiben geschlossen.

Das Aquarium von Barcelona

Das Aquarium öffnet am 10. Juli.

Museen und Kultureinrichtungen

Museen, Kultureinrichtungen, Theater und Kinos haben seit Phase 1 wieder geöffnet, teilweise mit eingeschränkter Kapazität.

Der Strand von Barcelona im Sommer 2020

Auch Kulturbanausen und Strandurlauber werden während ihres Barcelona-Urlaubs mit Einschränkungen rechnen müssen.

Die Masken sind seit 09.07. generell in der Öffentlichkeit Pflicht und dürfen am Strand erst abgenommen werden, wenn man auf dem Handtuch liegt. Auch im Wasser ist man von der Maskenpflicht befreit.

Die Strände werden von Polizeibeamten und von der Stadtregierung mit Webcams überwacht, übersteigt die Besucheranzahl die Kapazität der Strände (wie seit Wiedereröffnung jedes Wochenende), werden sie dicht gemacht.

Die mit Menschen gefüllten Strände Barceloneta und Sant Miquel mit dem Hotel W im Hintergrund.
Coronalandia

Um das zu umgehen und nicht vor verschlossenen Strand-Türen zu stehen, kann man sich vorher über die Auslastung der Strände informieren, oder den Zug an einen der ruhigeren Strände des Maresme nehmen, wie zum Beispiel der breite Strand von Ocata, der nur 30 Minuten vom Zentrum von Barcelona entfernt liegt. Mehr darüber kannst du im Artikel Barcelona Strand nachlesen.

Fazit

Dieser Reiseblog über Barcelona hat das ultimative Ziel, Reisende zu einem Urlaub in Barcelona zu animieren, und nicht abzuschrecken. Trotzdem kann ich diesen Sommer 2020 einen Urlaub in Barcelona nicht empfehlen.

Man fährt schliesslich in den Urlaub um sich zu entspannen und um Abstand von der Routine zu gewinnen und die Alltagssorgen zu vergessen. Was man nicht braucht im Urlaub sind Einschränkungen und Regeln und der damit verbundene Stress.

Es macht keinen Spass, bei 30º und praller Sonne mit Maske über die Rambla und den Strand zu laufen und in den unbelüfteten Metrotunneln ist die stickige Hitze unter der Maske noch unerträglicher als sonst. Auch in Bars und Restaurants darf man die Masken jetzt nur noch absetzen, wenn man sich wirklich gerade Nahrung oder ein Getränk an den Mund führt.

Und auch wenn einen das alles nicht stört, hängt bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel eine dunkle Wolke über dem Horizont, in Form einer drohenden Neueskalierung der Fälle von Coronavirus und den damit verbundenen Massnahmen der überforderten Regierung.

Persönlich würde ich im Sommer 2020 einen Strandurlaub, zum Beispiel an der Costa Brava, oder einem Natururlaub in der relativen Abgeschiedenheit Asturias einem Städteurlaub in Barcelona vorziehen.

Und du? Warst du dieses Jahr schon in Barcelona? Wie waren deine Erfahrungen? Hinterlasse gerne einen Kommentar..

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.